Ludwigslust/Parchim : Imker müssen Bienen impfen

Eine Honigbiene
Foto:
Eine Honigbiene

Veterinäramt des Landkreises informiert über Schutz gegen die Varroamilbe

svz.de von
19. März 2016, 16:00 Uhr

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim hat angeordnet, dass Bienenvölker gegen Varroose behandelt werden müssen. Wie das Veterinäramt mitteilte, sind Imker verpflichtet, ihre Honigbienen gegen die Varroamilbe impfen zu lassen. Obwohl selbst bei fachgerechter Behandlung keine vollständige Verdrängung des Parasiten erreichbar sei, könne die Impfung einen Zusammenbruch der Völker verhindern.

Wie in den vergangenen Jahren wird der Erwerb von Medikamenten zur Impfung mit Fördermitteln unterstützt. „Dabei liegt der Fördersatz anders als in früheren Jahren bei 50 Prozent des Nettopreises des Medikaments. Der Erwerb geförderter Medikamente steht jedem Imker zu, unabhängig davon, ob er in einem Verein organisiert ist oder nicht“, heißt es in einer Pressemitteilung des Landkreises. Um die Förderung zu erhalten, müssen Imker die Medikamente mit einem Formular der Seite des Landesimkerverbandes (www.imkermv.de) oder des Landkreises (www.kreis-lup.de) bis zum 8. April 2016 verbindlich bestellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen