Parchim : Im Giebelhaus geht es los

Das Giebelhaus am Alten Markt wird aus dem Dornröschenschlaf erweckt.
Foto:
Das Giebelhaus am Alten Markt wird aus dem Dornröschenschlaf erweckt.

Historisches Gebäude wird zur Beratungsstelle der Lebenshilfe umgebaut.

von
16. Mai 2018, 12:00 Uhr

„Nun geht es richtig los“, sagt Wobau-Geschäftsführerin Gerda Behrend gegenüber der Parchimer Zeitung. Die Wobau ist seit rund einem Jahr Eigentümerin des denkmalgeschützten Gebäudeensembles. „Es ist wohl das schwierigste Projekt, das die Wobau bisher realisiert hat“, gab Geschäftsführerin Gerda Behrend schon im Vorjahr zu bedenken. In der vergangenen Woche hat es eine Bauanlaufberatung gegeben und nun übernehmen die Handwerker der Firma Josl aus Spornitz vor Ort. Hinter den Kulissen wurde seit Monaten an den vorbereitenden Planungen mit Hochdruck gearbeitet, bestätigt Fachbereichsleiter Frank Schmidt. Deshalb sei es normal, dass zunächst von Veränderungen wenig zu sehen sei. „Wir freuen uns schon auf den Einzug im Januar 2020“, so Marko Schirrmeister, Chef der Lewitzwerkstätten als künftige Mieter. Das gemeinnützige Unternehmen wird hier eine öffentliche Beratungsstelle der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung, eine Tagesstätte, eine psychosoziale Wohngruppe für Erwachsene mit psychischen Erkrankungen und ein Wohnheim für Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen etablieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen