Parchim : Im 25. Jahr tolle Bands am Start

Rockhaus legt auf seiner Tour zur Live-DVD am 19. April einen Zwischenstopp auf dem Parchimer Fischerdamm ein.
Rockhaus legt auf seiner Tour zur Live-DVD am 19. April einen Zwischenstopp auf dem Parchimer Fischerdamm ein.

1993 eröffnete Jan Micheel auf dem Fischerdamm von Parchim einen Irish Pub. Im Jubiläumsjahr gute alte Bekannte auf der Bühne.

23-13265854_23-78746386_1459441285.JPG von
25. Januar 2018, 21:00 Uhr

Für Irish-Pub-Wirt Jan Micheel sind Bucky Hayes & The Commonwealth aus den USA „eine geniale Americana Bluesrock Band“. Ihre erste Tour durch Europa überhaupt mit ihrem neuen Album „100 Miles to Macon“ im Gepäck führt im kommenden Monat auch nach Parchim: Am 10. Februar läuten sie das Geburtstagsjahr im Feierdepartment auf dem Fischerdamm ein: Der Irish Pub wird am 18. Dezember 25 Jahre jung. Als Jan Micheel die Kneipe kurz vor Weihnachten 1993 in einem Industriedenkmal - dem ehemaligen Verwaltungsgebäude der Tuchfabrik - eröffnete, war er gerade mal 23 Jahre jung. Doch schon damals galt für ihn dieses Ideal: Das Feierdepartment sollte nicht nur so eine fixe Idee sein, sondern etwas, was Bestand hat, zu Parchim dazugehört.

Das hat er geschafft! Auch wenn sich in Parchim in den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten vieles „gedreht“ hat, was auch am Pub nicht spurlos vorüberging. „Damals war noch mehr Bewegung in der Stadt“, sagt der Pub-Wirt. Waren in der Anfangszeit eher der Herbst und Winter angesagte Zeiten für eine Verabredung im Pub, hat sich jetzt vieles in Richtung wärmere Jahreszeit verlagert. Daran mag auch das Nichtraucherschutzgesetz nicht ganz unschuldig gewesen sein, das seit zehn Jahren in Kneipen, Gaststätten und Discotheken gilt. Im Biergarten unter freiem Himmel kann man eben auch gemütlich in der Runde sitzen bleiben, wenn einem mal nach einem Glimmstängel dürstet.

Allein bis Mai hat Jan Micheel sieben Livekonzerte auf seinem Veranstaltungskalender stehen. Ein Highlight: Mit Rockhaus kehrt am 19. April die Ostrockband um Mike Kilian am Fischerdamm ein, um für ihre erste Live-Album-DVD „Live in Berlin“ zu trommeln. Für den 4. März hat sich mit Bet Williams, John & Jack Hodian („Epiphany3“) ein ungewöhnliches Trio zwischen Weltmusik und neuer Klassik, Kunstlied und Folk, Singer-Songwriter, Blues und Jazz angekündigt. Irlands höchster Feiertag, der St. Patricks Day, wird am 16. März mit Any Excuse gefeiert.

Wüstendurchtränkten Tex-Mex Roots Rock bringen Patricia Vonne und Band (USA) am 8. April mit ins Feierdepartment. Wiedersehen macht Freude: Den Stadtfestbesuchern dürfte die Texanerin noch aus dem vergangenen Jahr in bester Erinnerung sein. Zehn Jahre liegt mittlerweile die letzte Deutschland-Tour von Joe Pena, Frontmann der legendären Band „Greyhound Soul“ aus Texas, zurück. Am 27. April ist er nun live im Pub zu erleben.

Zu den „guten alten Bekannten“, die ihm der Zufall in seinem Jubiläumsjahr ins Haus spült, zählt Jan Micheel auf jeden Fall den Australier Carus Thompson. „Vor etwa zehn Jahren begeisterten er und True Believers das Publikum mit Hammer-Live-Shows. Wir freuen uns schon sehr auf das Wiedersehen am 4. Mai“ , so Veranstalter Jan Micheel. Umgekehrt freue sich Thompson bereits tierisch, in kleinen Orten in Deutschland auftreten zu können, wo damals alles begann, weiß Jan Micheel. Geben wird es auch 2018 wieder die „Schönen Abende“ mit Tanz für Jung und Alt. Die nächsten Termine sind am 17. Februar, 10. und 24. März, 24. April und 26. Mai (Einlass jeweils 19 Uhr).

Für das zweite Halbjahr wird noch fest am Veranstaltungsplan im Live-Musikclub gebastelt. Doch fest steht schon jetzt: Am eigentlichen Geburtstag, dem 18. Dezember, gibt es im Pub „Dinner for one“. Die Aufführungen mit Joachim Kaps und Jörg Kleinau schlugen in den beiden Vorjahren so gut ein, dass Jan Micheel sich entschloss, den Kultklassiker auch dieses Jahr auf seine Bühne zu bringen. Die Vorstellung dauert etwa 40 Minuten. Danach wird gefeiert.

Zu feiern gibt es in diesem Jahr, wenn alles nach Plan läuft, noch einen weiteren Anlass. Jan Micheel beschäftigt sich seit langem mit dem Gedanken, das Haus am Wasser nur einen Steinwurf von der künftigen Kultur-Mühle entfernt, baulich aufzuwerten.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen