zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

23. Oktober 2017 | 02:48 Uhr

Parchim : Hortkinder bereit fürs Stadtradeln

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Fahrradexperte Thomas Stein gab den Jungen und Mädchen im Goethe-Hort Tipps rund ums verkehrssichere Fahrrad

von
erstellt am 23.Aug.2017 | 05:00 Uhr

„Wir pflegen uns. Das Fahrrad muss auch gepflegt werden.“ Susanne Kaffka verdeutlichte den Ferienkindern im Hort der Goethe-Grundschule mit einfachen Worten, wie wichtig die regelmäßige Wartung des Zweirades als verkehrssicherer Begleiter im Alltag ist.

Entsprechende Tipps gab es gestern Vormittag von Profi Thomas Stein. Er betreibt seit 17 Jahren nur ein paar Meter Luftlinie von der Goetheschule entfernt in der Lindenstraße ein Fahrradfachgeschäft. Thomas Stein demonstrierte den Jungen und Mädchen z. B., wie man ruckzuck einen Schlauch repariert, die Kette säubert und blank poliert, den Reifendruck oder das Felgenband prüft. Bereitwillig stellte Jannick (9) für diese kleine Vorführung seinen fahrbaren Untersatz zur Verfügung. Der künftige Viertklässler legt oft den Schulweg mit dem Fahrrad zurück. Nun gehört er sogar zu den Kandidaten, die am kommenden Montag zum Auftakt der Aktion „Stadtradeln“ dabei sind: Die Horte der drei Grundschulen in der Stadt haben sich zu einem Team zusammengeschlossen (SVZ berichtete). Am Montag werden etwa 30 Kinder und ihre Erzieher vom Schuhmarkt aus nach Kiekindemark fahren und auf dem dortigen Forsthof einen schönen Ferientag verbringen. An der Seite der Hortkinder radelt ebenfalls Thomas Stein - ausgerüstet mit Werkzeug und Reparatursets für den Fall der Fälle. Der Fachhändler begrüßt es außerordentlich, dass sich nun auch seine Stadt an der Kampagne für mehr Klimaschutz und Radverkehr beteiligt, die seit ihrer ersten Auflage im Jahr 2008 deutschlandweit immer mehr verbündete Kommunen findet.

Der gestrige Vorbereitungstag auf das Stadtradeln war eine von vielen Sommerferienaktionen im Hort der Goethe-Grundschule, erfuhr SVZ von Jeanette Maaß. So bekamen die Kinder im Slater Waschhus eine Vorstellung davon, was für eine Plackerei die große Wäsche zu Uromas Zeiten war, als es noch keine elektrischen Waschmaschinen und Dampfbügeleisen gab. Wie hat sich die Welt seitdem verändert: Große Augen machten die Kinder beim Besuch in der DBL Textil Service Mecklenburg: XXL-Maschinen mit einem Fassungsvermögen von bis zu 200 Kilogramm waschen hier täglich vom Blaumann bis zum Kittel tausende Teile. Auf dem Ferienprogramm des Goethe-Hortes standen ebenfalls ein Stadtrundgang entlang der Erbsenspur mit Lokalmaskottchen Räuber Vieting sowie ein Besuch im „Folterkeller von Parchim“ im Museum. Zum Auftakt jeder neuen Sommerferienwoche gab es schon morgens Vitamine satt im Goethe-Hort: Auch am kommenden Montag stärken sich dort alle Kinder mit einem gesunden Frühstück, bevor das Stadtradelteam in den Sattel steigt.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen