zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

24. Oktober 2017 | 11:52 Uhr

Rom : Hochbetrieb bei der Kartoffelernte

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Agrargenossenschaft Rom verkauft die Knollen direkt in der Region und liefert Stärkekartoffeln für die Weiterverarbeitung

von
erstellt am 07.Okt.2015 | 15:40 Uhr

Mit Saisonkräften hat sich die Agrargenossenschaft Rom gestärkt, um die Arbeitsspitzen im Oktober zu bewältigen. Der Mais wird eingefahren, die Kartoffeln werden gerodet, sortiert und zum Teil gleich in Säcke gefüllt. Noch bis Sonnabendmittag offerieren die Römer ihre traditionelle Einkellerungswoche, bei der sich etliche Stammkunden direkt auf dem Betriebshof mit den Knollen zum günstigen Preis für den Winter eindecken.

Auf dem Kartoffelroder auf dem Acker waren am Mittwoch Ursula und Klaus Stopsack im Einsatz. Sie zählen zu den zusätzlich engagierten Arbeitskräften und sortierten Steine zwischen den frisch geernteten Knollen aus. „Wir sind auf dem Land groß geworden“, erzählt der Ehemann. Regelmäßig helfen beide bei der Kartoffelernte. Der Römer Agrargenossenschaft engagiert dieser Tage auch ehemalige Kollegen, um die Arbeit zu bewältigen.

Auf 60 Hektar bauen die Römer Kartoffeln an. Der größte Teil davon sind Stärkekartoffeln für die Weiterverarbeitung. Die Speisekartoffeln von den Römer Feldern werden ausschließlich in der Region verkauft – an verschiedenen Stellen in Parchim, Lübz und Rom. Die Genossenschaft ist so aufgestellt, dass sie das ganze Jahr über ihre Kundschaft versorgen kann.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen