Ziegendorf : Hilfe für „Pause vom Vergessen“

Das Gedächtnis lässt bei Demenz immer mehr nach.
1 von 2
Das Gedächtnis lässt bei Demenz immer mehr nach.

Lokale Allianz für Menschen mit Demenz lädt am 3. Mai ins Ziegendorfer Pfarrhaus ein

von
28. April 2017, 21:00 Uhr

Die Lokale Allianz für Menschen mit Demenz, die Ende Januar mit großem Bahnhof im Pfarrhaus in Ziegendorf ins Leben gerufen wurde (wir berichteten), nimmt Fahrt auf. „In den zurückliegenden Wochen wurde ich häufig darauf angesprochen, was wir unter dem Motto ,Gemeinsam statt einsam‘ auf die Beine stellen wollen. Uns war klar, dass wir Betroffene und ihre Angehörigen erst einmal erreichen müssen“, sagt Projektleiterin Sabine Uhlig. Dem besseren Kennenlernen soll am kommenden Mittwoch (3. Mai) eine Info-Veranstaltung dienen, die um 15 Uhr im Ziegendorfer Pfarrhaus bei Kaffee und Kuchen beginnt. „Wir laden jeden ein, der sich für das Thema Demenz interessiert und wollen uns zunächst zwanglos verständigen“, so Sabine Uhlig, die für die Lokale Allinaz im Ruhner Land für zwei Jahre den Hut auf hat. Sie konnte kürzlich aus den Händen von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig einen Fördermittelbescheid in Höhe von 10 000 Euro entgegen nehmen. Es war zugleich die 500. Förderung für die Unterstützung von Demenzkranken vor Ort im Rahmen eines Bundesmodellprogramms.

Derzeit arbeitet Sabine Uhlig am Aufbau eines Netzwerkes. „Nur so wird es uns gelingen, die Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren und praktische Hilfe zu organisieren. Der Bedarf ist groß“, ist sich die Projektchefin sicher. In der Region – zu der u.a. die Dörfer Marnitz, Brunow, Ziegendorf, Dambeck, Bresch, Pirow und Drefahl gehören – leben rund 3100 Menschen. Jeder vierte ist älter als 65 Jahre. Ab diesem Alter treten demenzielle Neuerkrankungen verstärkt auf. „Es besteht die Gefahr, dass die Betroffenen insbesondere in strukturschwachen Regionen ins Abseits geraten und am kulturellen und gesellschaftlichen Leben nicht mehr teilnehmen“, meint Sabine Uhlig.

Am kommenden Mittwoch treten erstmals Netzwerkpartner der Lokalen Allianz in Aktion. Silke Zepelin und Andrea Peters vom Pflegestützpunkt aus Parchim werden ab 16 Uhr über die Reform des Pflegegesetzes, die Anfang des Jahres in Kraft trat und Demenzkrankeund ihre Angehörigen stärker in den Fokus rückt, informieren. Im Mittelpunkt stehen Fragen der Beurteilung „eingeschränkter Alltagskompetenz“ und daraus resultierende Hilfen. „Das ist sicher auch für Pflegepersonen und Betreuer interessant“, ist sich die Projektleiterin sicher. Im Anschluss können sich Ratsuchende individuell beraten lassen. Dankbar ist sie, dass auch Hausärzte in der Region für das Ziegendorfer Projekt geworben haben und auch weiterhin als Ansprechpartner zur Verfügung stehen werden.

Die Auftaktveranstaltung am 3. Mai wird Sabine Uhlig auch dafür nutzen, um über die Ziele und Vorhaben der Lokalen Allianz zu informieren. Zusammen mit der Contact gGmbH Schwerin, die sich bereits beim Helferkreis Parchim engagiert, steht auch die Ausbildung von Demenzhelfern auf der Agenda. Zu den nächsten Vorhaben gehört die kulturelle Teilhabe von Menschen mit Demenz. „Wir werden gemeinsam ins Kulturforum nach Pampin fahren und andere Ausflüge in die Region organisieren. Der Verein Neues Landleben wird sich ebenfalls dafür einsetzen, dass ,Pausen vom Vergessen’ möglich sind und Betroffene Mut fassen, Neues zu erleben“, so Sabine Uhlig. Sie hofft nun, dass sie möglichst viele am 3. Mai um 15 Uhr im Pfarrhaus Ziegendorf begrüßen kann.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen