Neues Wohnhaus entsteht in Parchim : Hier wohnen bald fünf Familien

<fettakgl> Torsten Poschmann</fettakgl> (r.) auf seiner Baustelle: Rico Lehmann und Jörg Fröhlich von der Firma Dummert bereiteten in dieser Woche die Streifenfundamente vor. <foto>Foto: Christiane Großmann</foto>
1 von 2
Torsten Poschmann (r.) auf seiner Baustelle: Rico Lehmann und Jörg Fröhlich von der Firma Dummert bereiteten in dieser Woche die Streifenfundamente vor. Foto: Christiane Großmann

Die Eldestadt wird wieder ein Stück schöner. In der Alten Mauerstraße 23 entsteht in den nächsten Monaten ein Mehrfamilienhaus. Zu Weihnachten können die Mieter bereits den Ausblick auf die Wallallanlagen genießen.

svz.de von
08. Juni 2012, 10:31 Uhr

Parchim | Die Eldestadt wird wieder ein Stück schöner. In der Alten Mauerstraße 23 entsteht in den nächsten Monaten ein Mehrfamilienhaus. Zu Weihnachten können die Mieter bereits den Ausblick auf die (vielleicht ja sogar eingeschneiten) Wallallanlagen genießen.

Das Areal, auf dem derzeit die Fundamente vorbereitet werden, war lange Zeit ein gruseliger Schandfleck: Nachdem an dieser Stelle im Jahr 2004 eine Gaststätte ausbrannte, mussten Anwohner jahrelang neben einer Ruine leben, die immer mehr verfiel und zu allem Unglück auch noch illegal mit Müll zugepflastert wurde. Am 25. März 2011 setzte Torsten Poschmann seinen Namenszug unter den Kaufvertrag für das Grundstück und sorgte erst einmal dafür, dass gründlich Klarschiff gemacht wurde. Der Bauherr setzt bei seinem Wohnprojekt auf die Zusammenarbeit mit Fachleuten aus dem Ort: Das Fünf-Familien-Haus ist vom Architektenbüro Kröpelin &amp; Spegel GmbH geplant worden. Die Bauhauptleistungen führt die Firma Dummert aus. Baustart war in der vergangenen Woche.

Jede Wohnung verfügt über eine Grundfläche von ca. 60 Quadratmeter, einen eigenen Balkon und jede Familie bekommt auch ihre Garage. Auf die ursprünglich vorgesehene sechste Wohneinheit im Dachgeschoss verzichtete Torsten Poschmann, um seinen Mietern mehr Komfort zu ermöglichen: Hier befinden sich Abstellkammern und Trockenmöglichkeiten. Die künftigen Bewohner kennt er übrigens schon seit längerem namentlich - alle fünf Wohnungen sind vergeben. Nichts anderes hat er erwartet: "Der Bedarf an individuell zugeschnittenen Wohnlösungen in der Altstadt ist da", ist sich Torsten Poschmann sicher. Der 48-Jährige ist selbst ein eingeschworener Parchimer, wie schon sein Vater, und in der Innenstadt zuhause. Im Mai 1990 machte der gelernte Flugzeugmachaniker seinen Nebenerwerb als Fahrlehrer zum Hauptberuf und gründete in der Eldestadt eine eigene Fahrschule. "Ich bin stolz darauf, zu den drei Unternehmen von einst 13 zu gehören, die auch heute noch am Markt sind", gesteht der Arbeitgeber von drei fest angestellten und zwei nebenberuflichen Fahrlehrern. Sein Herz als Sponsor schlägt bekanntlich für die Parchimer Volley- und Fußballer. Und auch für die Schulen hat er immer wieder ein offenes Ohr.

Sobald die ersten Konturen des neu entstehenden Hauses in der Alten Mauerstraße zu sehen sind, wird sich der Bauherr noch einmal mit den Mietern zusammensetzen. Ihre persönlichen Wünsche zum Beispiel beim Fußbodenbelag oder bei der Tapentenauswahl möchte er - soweit es machbar ist - gern einfließen lassen. Die Richtkrone soll im August im Dachstuhl baumeln, der Endreinigungstermin des fertigen Hauses ist auf den 14. Dezember festgelegt, damit fünf Familien frohe Weihnachten im neuen Heim feiern können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen