Ziegendorf : Hereingedackelt

Ole ist der ganze Stolz von Bärbel Oldehus aus Rinteln.
1 von 5
Ole ist der ganze Stolz von Bärbel Oldehus aus Rinteln.

Dackelbesitzer aus ganz Deutschland genossen mit ihren Tieren ein gemeinsames Wochenende im Ferienpark Mecklenburg

von
25. September 2017, 16:26 Uhr

Hunde sind im Ferienpark Mecklenburg stets herzlich willkommene Gäste. Dass jedoch um die 60 Vierbeiner in Begleitung ihrer Herrchen oder Frauchen dort gleichzeitig hereindackeln und die komplette Anlage für sich in Beschlag nehmen, gab es in Ziegendorf noch nie. Mitglieder einer Dackelgruppe, die im sozialen Netzwerk untereinander in Kontakt stehen, verabredeten sich an diesem ruhigen, idyllisch gelegenen Ort und verbrachten in Mecklenburg ein sehr lebendiges Wochenende.

Rauhaardackel Ole beging in Ziegendorf sogar seinen 5. Geburtstag. Bärbel Oldehus aus Rinteln erfüllte sich mit Ole vor einem halben Jahrzehnt einen Kindheitswunsch. Nachdem Hunde schon immer zur Familie gehörten, sollte es nun ein „besonderer“ sein. Ein Dackel eben. Sie liebt an Ole, dass er so eigenständig, eigenwillig, gelehrig und schlau ist. Genau diese Charaktereigenschaften werden Dackeln ja nachgesagt: Sie gelten als anspruchsvolle, intelligente, sehr selbst bestimmte Tiere, die ihr Personal fordern und ebenso treue Begleiter sind. Ole ist sogar „ehrenamtlich engagiert“: Bärbel Oldehus besucht mit ihm ein Seniorenheim, um den Bewohnern Zeit und Aufmerksamkeit zu schenken. Viele von ihnen waren früher selbst Hundebesitzer. Entsprechend groß ist die Freude, wenn Ole sich mal wieder blicken lässt.

Ole schnupperte am Wochenende zum ersten Mal Mecklenburger Luft. Genauso wie seine Besitzerin: Bärbel Oldehus nahm einen sehr guten ersten Eindruck von Land und Leuten mit zurück in ihre niedersächsische Heimat. „Ich finde es hier traumhaft ländlich. Es gibt so viele Dinge zu erleben“, schwärmt sie. Vor allem aber genoss sie bei Spätsommerwetter wie aus dem Bilderbuch das Beisammensein von Mensch und Tier unter einem Dach im Ferienpark. Möglich gemacht hatten das der geschäftsführende Gesellschafter der Ferienpark Ziegendorf GmbH Dr. Frank Paaß und Heike Schuchert, die die Location zur Verfügung stellten. „Hundefreundlicher geht es nicht“, lobt Bärbel Oldehus das weitläufige Areal. Das wurde nach der Übernahme durch die neuen Betreiber vor etwa zwei Jahren sogar noch um einen etwa 4000 Quadratmeter komplett eingezäunten Hundespielplatz mit Hindernissen und Sitzmöglichkeiten erweitert.

Fotoshooting, ausgedehnte Spaziergänge, ein auf den jeweiligen Ausbildungsstand abgestimmter Parcours, Dackel-Wellness, Maßnehmen bei Maßschneiderin Anne Stracke für die von Claudia Wessels entwickelte Dackeljoppe: Es gab so viele Möglichkeiten, in entspannter Atmosphäre über die gemeinsame Passion persönlich ins Gespräch zu kommen. Tipps, Ratschläge und Erfahrungen über die geliebten Fellkinder werden ja ansonsten im sozialen Netzwerk ausgetauscht. Auch Katrin Vahrson aus Bielefeld wollte einfach mal schauen, „wer die Leute sind, mit denen man so netten Kontakt übers Internet hat.“ Sie nahm zum ersten Mal an so einem Treffen teil, die regelmäßig an verschiedenen Orten in Deutschland stattfinden. Ihr Dackel Zandro von Lüthorst - mit 13 Jahren der Veteran unter den tierischen Gästen im Ferienpark – hat sogar eine eigene Facebook-Fanseite. Katrin Vahrson entschied sich vor drei Jahren bewusst für einen betagteren, bürokompatiblen Hund und gab Zandro von Lüthorst nach dem Tod der Vorbesitzerin ein neues liebevolles Zuhause. Der blieb am Wochenende völlig gechillt und ließ sich von dem Trubel auf dem Ferienpark-Gelände nicht im Geringsten beeindrucken. Nichts anderes hatte Katrin Vahrson von ihrem vierbeinigen Liebling erwartet.

Die Fäden der Facebookgruppe „Hereingedackelt“ mit ca. 2000 Usern laufen bei Christa Schmidt in Neunkirchen (Bayern) zusammen. Seit 26 Jahren kann sie sich ein Leben ohne Dackel nicht mehr vorstellen: Leni, geschätzte zehn Jahre, ist ihr drittes Tier von dieser Rasse. Die ausgemusterte Zuchthündin fand bei Christa Schmidt das Paradies auf Erden und blühte wieder neu auf. „Sie hatte kein schönes Hundeleben, bis ich sie gefunden habe, in Deutschland“, sagt Christa Schmidt nachdenklich. Ihr und den in der Gruppe vernetzten Dackel-freunden ist es ebenso ein Anliegen, sich um soziale und Tierschutzfälle zu kümmern. So entschieden sich auch Dr. Frank Paaß und Heike Schuchert vor etwa sechs Jahren, einem heute elfjährigen Dackel in Not den verdienten Familienanschluss zu geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen