zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

24. November 2017 | 05:04 Uhr

Parchim : Helle Lichter gegen düstere Wolken

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Hort- und Schulkinder der Adolf-Diesterweg-Grundschule zeigten Petrus einen dicken Daumen und wanderten fröhlich durch die Stadt

von
erstellt am 14.Nov.2017 | 05:00 Uhr

Die Hortkinder aus der Adolf-Diesterweg-Grundschule zeigten Petrus einen dicken Daumen. Nachdem der es noch bis eine Stunde vor dem Laternenumzug wie aus Kübeln schütten ließ, revanchierten sich die Jungen und Mädchen auf ihre Weise: Dick eingemummelt in regenfeste Sachen, fluteten sie auf ihrer großen Runde durch die Innenstadt Parchims Zentrum mit einem Lichtermeer. In bester Stimmung marschierten auch Marlene, Tim mit seiner dreijährigen Schwester Mia sowie Max mit seiner kleinen Schwester Emma gegen die trüben Wolken an. Begleitet wurden die drei Abc-Schützen aus der 1b von ihren Mamas Jeanette Lüth, Christiane Schröder und Janett Schult. Anschließend versammelten sich Groß und Klein zu einem gemütlichen Stündchen rund um die lodernden Feuerschalen auf dem Schulhof und stärkten sich mit Würstchen sowie heißen Getränken.

Den Organisatoren, die keine zwei Stunden zuvor noch im Eiltempo die liebevoll gestalteten Teelichtgläser von den Tischen „evakuierten“ und im Akkord den Regen von den Sitzbänken wischten, fiel regelrecht ein Stein vom Herzen, dass Petrus dann im entscheidenden Moment doch noch seine Himmelsschleusen schloss. Erstmals war bei dem traditionellen Laternenumzug des Diesterweg-Hortes auch die Grundschule mit im Boot. „Wir haben uns sehr gefreut, dass unsere Idee, dieses traditionelle Hortereignis gemeinsam auf die Beine zu stellen und auf diese Weise Lehrer, Erzieher sowie Eltern einmal in einem anderen Rahmen zusammenzubringen, sofort auf zustimmendes Echo stieß. Beide Elternräte haben sich begeistert und engagiert in die Vorbereitungen mit eingebracht“, berichtet Hortleiterin Heike Kasperek.

Als positives Beispiel hat das Hortteam dabei das Adventsfest im vergangenen Jahr vor Augen, das bisher alle zwei Jahre von der Schule ausgerichtet wurde und bei dem der Hort ebenfalls mit kreativen Ideen willkommen war. „Das sind gute Gelegenheiten, um den Kooperationsvertrag zwischen der Schule und dem Hort weiter mit Leben zu erfüllen“, ist sich Heike Kasperek mit ihrem Team einig. 11 Horterzieher haben auf dem Mönchhof 197 Kinder unter ihrer Obhut. Damit besuchen fast alle Erst- bis Viertklässler der Adolf-Diesterweg-Grundschule den Hort.

Doch was wäre ein Fest ohne die vielen Helfer, Unterstützer und Sponsoren: Mütter und Väter, darunter die Hort-Elternratsvorsitzende Stefanie Wesenberg sowie Stellvertreter Enrico War-ning, der städtische Betriebshof, der Getränkemarkt Meyer, Marina Raddatz von der Sparkasse Parchim-Lübz, Dorit Genkel vom Marnitzer Frischemarkt, der Spielmannszug vom Traditionsverein SV Einheit 46 Parchim e. V. – sie alle haben ihre Aktien daran, dass im richtigen Moment alles rund lief und Petrus erst gar keine Chance als Spaßverderber hatte. Zum Spielmannszug gehört auch Hortkind Kay Marvin Romatzki. Der Viertklässler hatte an diesem Abend aber noch einen weiteren Einsatz - als Mitglied in der Jugendfeuerwehr Tessenow: Kay Marvin wurde von seinen Horterziehern gebeten, gemeinsam mit den Erwachsenen ein wachsames Auge auf die Feuerschalen zu werfen und für den Holznachschub zu sorgen. Wie erwartet erledigte er seinen Job mit Umsicht und Spaß an der Sache.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen