Demenz : Helferkreis ab jetzt im Einsatz

In Parchim ging jetzt die erste Schulung für ehrenamtliche Demenzbetreuer unter Kursleitung von Susanne Müller (Vordergrund, 2. v. l.) erfolgreich zu Ende. Alle Teilnehmer möchten künftig dieses Ehrenamt ausüben.
In Parchim ging jetzt die erste Schulung für ehrenamtliche Demenzbetreuer unter Kursleitung von Susanne Müller (Vordergrund, 2. v. l.) erfolgreich zu Ende. Alle Teilnehmer möchten künftig dieses Ehrenamt ausüben.

Lokale Allianz möchte pflegende Angehörige von Demenzerkrankten entlasten / In der Region Parchim 16 ehrenamtliche Betreuer

von
13. April 2015, 15:41 Uhr

Als Frank Seewald in der Zeitung las, dass in der Region ehrenamtliche Helfer gesucht werden, die stundenweise Demenzerkrankte in ihrem häuslichen Umfeld betreuen und begleiten, um auf diese Weise pflegende Angehörige zu entlasten, fühlte er sich sofort persönlich angesprochen. Schon seit längerem auf der Suche nach einem ausfüllenden Ehrenamt, meldete er sich zu einer 40-stündigen Schulung an, die ihn seit Februar auf seine gemeinnützige Tätigkeit vorbereitete.

In diesen Tagen nahm Frank Seewald gemeinsam mit 14 weiteren Demenzbetreuern u. a. aus Parchim, Sternberg, Neuburg, Siggelkow, Gallin und Stolpe sein Zertifikat entgegen. Kurz vorher hatte er sogar schon seinen ersten Einsatz für den Helferkreis Parchim, dem derzeit 16 ehrenamtliche Mitarbeiter angehören. Zu ihren Tätigkeiten gehören zum Beispiel Gespräche mit den Betroffenen, das Vorlesen, Gesellschaftsspiele, die Begleitung bei Spaziergängen, zum Supermarkt oder Bäcker um die Ecke oder auch das gemeinsame Pflegen eines kleinen Beetes vor dem Haus.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen