Wasserrettung : Helfer absolvierten straffes Pensum

Rettungsassistent Robert Splittgerber (2.v.l.) erklärt den Sanitätern Material der Notfallmedizin.
Rettungsassistent Robert Splittgerber (2.v.l.) erklärt den Sanitätern Material der Notfallmedizin.

Sanitäter des ASB-Wasserrettungsdienstes trafen sich zur zweitägigen Schulung

svz.de von
23. März 2016, 05:00 Uhr

19 Sanitäter des Arbeiter-Samariter-Dienstes Kreisverband Schwerin Parchim e.V. unterschiedlichster Ausbildungsstufen – unter ihnen Ersthelfer, Einsatzersthelfer, Betriebssanitäter, Rettungssanitäter und Rettungsassistenten – trafen sich zu einer zweitägigen Schulung im ASB-Ausbildungszentrum in Parchim.

Auf der Tagesordnung stand neben der Beurteilung von Notfallpatienten sowie der obligatorische Jahresgeräteeinweisung und des Reanimationstrainings an den neu beschafften Automatischen Externen Defibrillatoren (AED) auch die Beatmung und die Sauerstoffgabe im Sanitätsdienst.

Robert Splittgerber, langjähriger Notfallausbilder, Rettungsassistent und Medizinstudent im letzten Semester von der Universität in Marburg, referierte zusammen mit dem Schweriner Rettungsassistent Maximilian Kühnel und unterrichteten die Teilnehmer auch in die Strukturen des ASB-Sanitätsdienstes und den Handlungsabläufen bei sanitätsdienstlichen Absicherungseinsätzen. „Letztere haben in den vergangenen drei Jahren stetig zugenommen, so sicherten unsere ehrenamtlichen Sanitäter verschiedene Goas, Beachpartys, Straßenfeste, Konzerte und Sportveranstaltungen ab“, so Maximilian Kühnel, Mitglied der Kreisleitung des ASB-Wasserrettungsdienstes.

Als besonderes Highlight jedoch, war die Vorstellung und die Einweisung in den Rettungstransportwagen (RTW), der ab sofort den ehrenamtlichen Sanitätern des ASB-Wasserrettungsdienstes für die sanitätsdienstlichen Absicherungen im Landkreis Ludwigslust-Parchim und in Schwerin zur Verfügung steht.

Wer Interesse an einer Ausbildung zum Sanitäter hat oder sich als bereits ausgebildeter Sanitäter ehrenamtlich beim Arbeiter-Samariterbund Schwerin Parchim engagieren möchte, kann sich unter maximilian_kuehnel@outlook.de oder unter 0385-200355300 melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen