Parchim : Heimische Produkte kommen an

Der Stollen wird angeschnitten, v.r. Weihnachtsmann Lothar Krips, Lotti Jenßen als Frau Holle, Bürgermeister Dirk Flörke, Stadtpräsidentin Ilka Rohr, Bäckerin Ramona Borowski.
1 von 3
Der Stollen wird angeschnitten, v.r. Weihnachtsmann Lothar Krips, Lotti Jenßen als Frau Holle, Bürgermeister Dirk Flörke, Stadtpräsidentin Ilka Rohr, Bäckerin Ramona Borowski.

Adventsmarkt in Parchim lockte mit Riesenstollen, Räucherfisch und selbst gemachter Wurst

23-11368066_23-66107911_1416392282.JPG von
12. Dezember 2017, 21:00 Uhr

Seit Jahrzehnten ist die Wurst-Herstellung ein Hobby von Wolfgang Rüßbüldt. Der 70-jährige Parchimer, der früher auf dem Wochenmarkt stand, bot am Dienstag beim Adventsmarkt in der Kreisstadt Waren feil. Das verarbeitete Fleisch stammt von Schweinen aus der Prignitz, die bis zu vier Zentner schwer und im Freiland gehalten werden.

Wolfgang Rüßbüldt gehörte zu den Akteuren bei der neunten Auflage des Adventsmarkts, zu dem die Stadt Parchim und der Bauernverband eingeladen hatten. Dieser Markt gehöre zu Parchim und werde immer gut angenommen, sagte Bürgermeister Dirk Flörke, der zusammen mit Stadtpräsidentin Ilka Rohr, Weihnachtsmann (Lothar Krips) und Frau Holle (Lotti Jenßen) einen Riesenstollen der Bäckerei Borowski anschnitt. Bei eiskaltem Wetter. „Wir machen zwar viel mit Zucker, aber sind nicht aus Zucker“, scherzte Ramona Borowski, die zusammen mit ihrer Tante Evi Kähler den Bäckereistand präsentierte. Der Parchimer Handwerksbetrieb nutzte den Markt auch, um in der Adventszeit nahe am Kunden zu sein. Das Rezept für die Pfeffernüsse der Bäckerei stammt vom Opa.

„Wir wollen heimische Produkte verkaufen“, sagte Fischer Walter Piehl aus Alt Schlagsdorf. Allerdings sei das nicht einfach. Manche Kunden würden sogar vor Gräten zurückschrecken. Piehl ist jeweils vor Ostern und vor Weihnachten in Parchim.

Ebenso wie Scherenschleifer Bodo Schäfer. „Weil es Spaß macht“, wie der Rentner sagt. Er hat in Parchim längst seine Stammkundschaft.

Anja Gotthardt sorgte mit selbst verzierten Kerzen für Aufmerksamkeit. In wenigen Tagen bezieht sie mit ihrem Mann Guido eine Wohnung in Parchim. Zur Zeit wohnen beide noch in Berlin. Die Frau, die aus Ludwigslust stammt, will zurück in die Heimat. Ihr Mann macht mit.

Nebenan am Stand des Landfrauenverbandes, den Manuela Hermann und Martina Haase betreuten, fanden Glühwein und Kaffee guten Absatz. Die Erlöse dienen der Vereinsarbeit. Etwas Flair fehle ihr allerdings, meinte eine Parchimerin. Es gab zwar mehrere Fleischer auf dem Markt, aber keinen Bratwurststand.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen