Parchim : Hans Wahnsinn rührt kräftig im Schlagertopf

Thomas Werner als DJ Hans Wahnsinn.
Thomas Werner als DJ Hans Wahnsinn.

Am 30. April wird in der Parchimer Stadthalle in den Mai getanzt . DJ feiert „Drei Jahrzehnte Schallplattenunterhalter“

von
22. April 2017, 05:00 Uhr

Zum Start in den Wonnemonat wird in Parchim mal wieder kräftig im Schlagertopf gerührt. Das übernimmt kein geringerer als DJ Hans Wahnsinn. Mit einer Wahnsinns-Auswahl sorgt er in der Nacht vom 30. April (Einlass ab ca. 20 Uhr) auf den 1. Mai in der Stadthalle für Partystimmung vom Feinsten. Gefeiert wird im Kleinen Saal und in der gerade erst im vergangenen Jahr neu gestalteten Bar-Lounge in der oberen Ebene, die von Stadthallen-Gastronom Holger Nüsch betrieben wird. Nachdem sich die Wege des Inhabers eines Veranstaltungsservice und Zeltverleihs aus Parchim und des DJs aus Spornitz in den zurückliegenden Jahren sporadisch bei verschiedenen Events gekreuzt haben, fanden sie es an der Zeit, mal wieder gemeinsame Sache zu machen, um die Leute in Feierlaune zu bringen und zusätzlich ein Jubiläum zu zelebrieren: Denn immerhin seit gut drei Jahrzehnten ist DJ Hans Wahnsinn alias Thomas Werner als Partymacher am Start. Sein Steckenpferd: der Schlager. Da freut es ihn natürlich ausgesprochen, dass „seine“ Musik in jüngerer Vergangenheit wieder so einen Aufschwung erlebt hat - und das bei Jung und Alt gleichermaßen.

Seine Einstufung als „Schallplattenunterhalter“ hatte er Mitte der 1980er Jahre in der Tasche. Die Prüfung im Kreiskulturhaus in Bergen auf Rügen lief so gut, dass er auf Anhieb die B-Lizenz erhielt. 1992 sagte DJ Hans Wahnsinn seiner „alten“ Heimat in Sellin Tschüß. Der „Umzugsgrund“ ins Parchimer Land war eine Frau. In den vergangenen Jahren hat DJ Hans Wahnsinn in allen einschlägigen Partylocations der Region aufgelegt. Für den Spornitzer, der als Selbstständiger tagsüber einer anstrengenden Arbeit nachgeht, sei die Musik ein willkommener Ausgleich zum Job. „Andere gehen zum Sport, ich sorge für Gute-Laune-Musik“, sagt er.

Allerdings hat er nach gut 30 Jahren in der Szene inzwischen ein paar Gänge zurückgeschaltet: Heute wägt der Vater eines noch nicht schulpflichtigen Kindes natürlich schon ab, ob eine Mugge auch mit dem Familienleben kompatibel ist. Das durch den ersten Maitag verlängerte Wochenende bot sich förmlich an, mal wieder bei einer Party mitzumischen.

Die Tickets für den Tanz in den Mai sind bereits jetzt im Vorverkauf im Büro der Stadthalle erhältlich. Nach dem Tanz in den Mai am 30. April geht es im städtischen Kulturhaus bereits am 6. Mai wieder partymäßig zur Sache: Ab 21 Uhr erwartet die Band „No Quarter“ um Parchims Rock-Urgestein Peter Mäxchen Wolff Fans und Begeisterte handgemachter Rockmusik zum Konzert (SVZ berichtete).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen