Parchim : Halbzeit: Die Börse ist Geschichte

Vergangenheit: Noch vor einer Woche war hier die Ruine der alten Börse, jetzt ist sie verschwunden. Caroline Weißert
1 von 1
Vergangenheit: Noch vor einer Woche war hier die Ruine der alten Börse, jetzt ist sie verschwunden. Caroline Weißert

Baggerführer René Burmeister hat ganze Arbeit geleistet. Erst vor einer Woche haben die Abrissarbeiten an der Börse auf dem Schuhmarkt begonnen und schon jetzt ist von der ehemaligen Kneipe kaum noch etwas übrig.

svz.de von
24. Juni 2013, 10:38 Uhr

Baggerführer René Burmeister hat ganze Arbeit geleistet. Erst vor einer Woche haben die Abrissarbeiten an der Börse auf dem Schuhmarkt begonnen und schon jetzt ist von der ehemaligen Kneipe kaum noch etwas übrig. Zur Halbzeit zieht Bauleiter Uwe Schwanz Bilanz: „Wir liegen voll im Zeitplan – haben ihn sogar überholt, denn für Donnerstag, 27. Juni, ist bereits die Endabnahme geplant.“ Ursprünglich sollte der Abriss erst am Wochenende abgeschlossen sein, doch die Arbeiten konnten ohne Probleme und Gebäudeschäden an den Nachbarhäusern ausgeführt werden, so der Bauleiter. Auch der Giebel des Eiscafés Kroll soll, nach Aussage von Uwe Schwanz, in den nächsten Wochen von dessen Eigentümer verputzt werden. Bis dahin wird die Fassade durch eine Folie vor Witterung geschützt, da der Lehm sonst ausgewaschen werden würde. Eine Hürde werden die Bauleute am Wochenanfang noch überwinden müssen, denn dann steht der Abriss der Nebengelasse an. Noch im Juni werden die Eigentümer den Bauantrag für das neue Gebäude stellen, dass voraussichtlich bis Mitte nächsten Jahres fertig werden soll. Im Zuge des Neubaus wird dann das Kellergewölbe zurückgebaut.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen