zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

24. November 2017 | 19:39 Uhr

Parchim : Hafenterrasse wird zum Kleinod

vom

Holger Nüsch hat weiter investiert in früheres Areal der Tuchfabrik in Parchim / Vorpremiere am Herrentag für neue Freiluftgastronomie

svz.de von
erstellt am 30.Mai.2014 | 08:37 Uhr

„Das hat sich schön entwickelt“, freute sich Helmut Rakow bei seinem Herrentagsausflug durch Parchim, als er zum Frühstück Stopp machte auf den Hafenterrassen. Ein pünktlich zu Himmelfahrt neu gestaltetes Areal gefiel   vielen Ausflüglern - so auch Manfred Liedtke: „Früher, wenn es richtig geregnet hatte, waren überall Pfützen. Jetzt ist es gepflastert.“

Auf einer Fläche von 470 Quadratmetern hat der Eigentümer der Hafenterrassen Holger Nüsch Pflaster   auslegen lassen. Er hat in das gesamte Areal kräftig investiert, um es für den gastronomischen Betrieb herzurichten. Himmelfahrt war quasi Vorpremiere für die Freiluftgastronomie. Nachdem es hier in den Vorjahren schon etliche Veranstaltungen gab, werden  die Hafenterrassen in wenigen Tagen für den regelmäßigen Betrieb eröffnet.

Vor mehr als einem Jahrzehnt hatte Holger Nüsch, der in unmittelbarer Nachbarschaft eine Kneipe betreibt, das Areal am  Hafen gekauft, um  hier einen Gastronomiebetrieb zu schaffen. Am liebsten hätte er gleich im nächsten Jahr eröffnet. Doch die Aufwendungen, die ihn auf dem Areal  erwarteten, überstiegen   seine  Vorstellungen. Er hat die Baugenehmigung für eine Gaststätte mit Biergarten in der Tasche und verlängert sie seitdem regelmäßig, um das Projekt Schritt für Schritt umzusetzen.

Auf dem Gelände befand sich früher die Werkstatt einer alten Tuchfabrik. Die Fabrik-Feuerwehr war auf dem Gelände stationiert und es gab Fahrradständer für rund 100 Arbeiter.

Mit dem Abriss des maroden Gebäudes begann die Entwicklung zu einem Kleinod. Seitdem geht es Stück für Stück voran.  Nüsch musste u.a. das Ufer  befestigen. Im Vorjahr wurden Toiletten gebaut. Viel Geld steckt auch unter der Erde  - beispielsweise in Anschlüssen für Wasser, Abwasser und Gas. Installiert ist   ein Fettabscheider von der Dimension, wie er  für das geplante Gebäude mit einem Café gebraucht wird.

In wenigen Tagen startet Nüsch  mit dem Freiluft-Gastronomiebetrieb  mit Getränken und Snacks. Er stellt bis dahin auch noch attraktive Terrassenmöbel auf. Und er setzt dann auch auf den Sog der Fußball-Weltmeisterschaft. Bei der WM vor vier Jahren hatte er erstmal die öffentliche Fußballübertragung auf dem Areal organisiert. Diesmal stehen für das Public Viewing zwei Riesenfernseher und eine Videoleinwand bereit.

Das Gelände soll viel Freizeitspaß bieten. Dort wo, am Herrentag die Kinder auf Ponys ritten, ist zugleich ein Boccia-Platz. Eine Fläche wird   für Großschach hergerichtet. Und Holger Nüsch  plant auch die Anschaffung einer transportablen Minigolfanlage. 

„Die Parchimer freuen sich, wie viel sich getan hat“, freut sich auch Holger Nüsch über die Resonanz für seine Hafenterrassen. Er ist überzeugt von dem enormen Potenzial des Standortes: 1000 Quadratmeter abgeschlossenes Gelände mit Toiletten, direkt am Wasser und in zentraler Lage.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen