Parchim : Gymnasium wird digitalisiert

590 000 Euro für neue Technik, die auf Zukunft ausgerichtetes Lernen ermöglicht

von
15. Mai 2019, 05:00 Uhr

In den Sommermonaten soll es soweit sein: Im Friedrich-Franz-Gymnasium (FFG) rücken die Handwerker an und bereiten die Technik im Schulgebäude auf das digitale Lernen der Zukunft vor. Das geht aus dem Sachstandsbericht der kreislichen Projektgruppe „Medienzukunft an Schulen“ hervor. Die Gebäudeertüchtigung soll bis Ende Juli abgeschlossen sein, die technische Ausstattung noch in den Sommerferien erfolgen. Der Kostenrahmen liegt bei ungefähr 590 000 Euro.

Zur Umsetzung des Medienentwicklungsplans nahm im April 2017 die Projektgruppe „Medienzukunft an Schulen“ ihre Arbeit auf. Darin arbeiten Vertreterinnen und Vertretern der kreislichen Stabsstellen Controlling und IT sowie Bildung, Kultur und Sport und der Fachdienste Gebäudemanagement sowie Finanzen zusammen mit dem IT-Dienstleister Kommunalservice Mecklenburg zusammen. Dies hat besonders die beiden Pilotprojekte am Gymnasialen Schulzentrum Wittenburg und am Eldenburg-Gymnasium Lübz in der jüngsten Zeit vorangetrieben. Abgesehen vom Punkt Leitungsvoraussetzungen und von den umfangreichen Abstimmungen mit den Behörden wurden in größerem Umfang Präsentationstechnik, Computer, Laptop-Klassensätze sowie Dokumentenkameras angeschafft. Längerfristiges Ziel ist es, alle kreislichen Schulen umzurüsten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen