Parchim : Gymnasium verabschiedet Abiturienten

Gehören zu den besten Abiturienten 2019 am Friedrich-Franz-Gymnasium: Mivia Loreen Kuhnke und Pascal Wolf
Gehören zu den besten Abiturienten 2019 am Friedrich-Franz-Gymnasium: Mivia Loreen Kuhnke und Pascal Wolf

von
27. Juni 2019, 05:00 Uhr

Stundenpläne, Klausuren, das Pausengeschehen mit Freunden und die Ferien: Manchmal ist die Schule ein Kosmos für sich, der seinen eigenen Gesetzmäßigkeiten folgt. Nach 12 Jahren Schulzeit kann man wohl von sich behaupten, man kennt sich aus im „Universum Schule“. Unter dem leicht ironisch gemeinten Motto „Abiversum – Die hellsten Sterne verlassen den Himmel“ ging der Lebensabschnitt „Schule“ der Abiturienten am Friedrich-Franz-Gymnasium jetzt zu Ende. Insgesamt 54 Abiturienten nahmen Aufstellung vor den großen Lettern des Namenszuges des Friedrich-Franz-Gymnasiums, um das lang ersehnte Zeugnis in Empfang zu nehmen. In seiner Ansprache machte Schulleiter Volkhard Merzsch deutlich, was es heißt, Spuren zu hinterlassen - bei sich selbst und in der Gesellschaft. Insgesamt erreichten die diesjährigen Absolventen einen Jahrgangsdurchschnitt von 2,45. Carolin Kautz aus der 12a und Hannes Knebler aus der Klasse 12b erreichten einen Abiturdurchschnitt von 1,4. Schulsprecher und langjähriger Drummer der Schülerband „Noisgate“, Pascal Wolf, erreichte die Abschlussnote von 1,3. Mit einem Abiturdurchschnitt von 1,2 erarbeitete sich Mivia Loreen Kuhnke aus der Klasse 12b das beste Ergebnis am Friedrich-Franz-Gymnasium. In ihrer Schullaufbahn haben ihr vor allem die Fächer Mathematik und Physik besondere Freude bereitet. Die frischgebackene Abiturientin zeigt sich ganz regional verbunden und beginnt im September ein duales Studium an der Fachhochschule Güstrow, wo sie sich als Regierungsinspektoranwärterin dem Studium der öffentlichen Verwaltung widmen will. Diesen Erfolg feierten die Absolventen zusammen mit der Familie, Freunden und Lehrern in der Stadthalle Parchim.

Max Zawadzki

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen