Parchim : Gymnasium setzt sich mit Europa auseinander

von
07. Mai 2019, 05:00 Uhr

Parchim | Jugendliche haben den Protest der Straße für sich entdeckt. Ob für den Umweltschutz, wie die „Fridays for Future“-Bewegung, oder die Demonstrationen um die Uploadfilter und den Artikel 13 der umstrittenen EU-Urheberrechtsreform – die oft als unpolitisch geltende Jugend will stärker Position beziehen. Daneben zeigen aktuelle Umfragen ein gestiegenes Interesse an Europa. Am 9. Mai, dem Europatag, greift das Parchimer Friedrich-Franz-Gymnasium den Mitbestimmungswillen in der Schülerschaft auf und veranstaltet einen schulweiten Projekttag, der durch die finanzielle Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ermöglicht wird. Während die Jahrgangsstufe 7 sich mit dem Thema „Demokratisches Leben in einer Einwanderungsgesellschaft“ beschäftigt, gehen die Jahrgänge 8 bis 11 in differenzierter Form der Frage nach politischer Teilhabe nach. Insbesondere wollen sie klären, inwieweit Jugendliche ab 16 Jahren ein Wahlrecht bei Landtagswahlen eingeräumt werden sollte. Thematisch verknüpft wird der Projekttag mit den Kommunal- und Europawahlen am 26.Mai, bei denen voraussichtlich auch eine Volksbefragung über die Absenkung des Wahlalters von 18 auf 16 Jahre bei Landtagswahlen stattfindet. Der Bezug zu ihrer politischen Realität ist insbesondere für die wahlberechtigten Schülerinnen und Schüler evident, zeigen diverse Erhebungen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen