Parchim : Gründer verlassen Panak-Schulbank

Asklepios-Geschäftsführer Alexander M. Gross (l.) überreicht Professor Dr. Bernd Klausch für den Förderverein Blumen, Regine Wetzig (hinten r.) und Marina Raddatz von der Sparkasse Parchim-Lübz freuen sich.
Asklepios-Geschäftsführer Alexander M. Gross (l.) überreicht Professor Dr. Bernd Klausch für den Förderverein Blumen, Regine Wetzig (hinten r.) und Marina Raddatz von der Sparkasse Parchim-Lübz freuen sich.

Ideengeber der Nachwuchsuni Prof. Dr. Bernd Klausch verlässt Parchim, Regine Wetzig gibt Führung der Bürgerstiftung ab

23-11367642_23-66107912_1416392295.JPG von
18. Dezember 2017, 21:00 Uhr

Sie sind von der ersten Nachwuchsakademie-Stunde an dabei, jetzt gehen sie von Bord. Professor Dr. Bernd Klausch und Regine Wetzig hoben das Projekt Panak (Parchimer Nachwuchsakademie) vor sechs Jahren aus der Taufe. Bernd Klausch verlässt Parchim, Regine Wetzig legt die Führung der Parchimer Bürgerstiftung in andere Hände.

Tausende Mädchen und Jungen haben mit den Vorlesungen namhafter Experten, lokaler Fachleute und auf spannenden Exkursionen eine Botschaft mitgenommen: Wissen macht Spaß. Das Panak-Team verabschiedete jetzt beide Gründer und diskutierte wie es weitergeht. Auf jeden Fall mit der Expertise von Regine Wetzig und Bernd Klausch. Denn beide wurden einstimmig zu Ehrenpräsidenten gewählt.

Die Nachwuchsakademie wird enger mit den Schulen zusammenarbeiten, um nach Jahren des Basiswissens jetzt mit Ansprechpartnern im Kollegium den Lehrplänen gemäße Angebote machen zu können. So wird es Auftritte in Schulen geben. Aber auch große bunte Vorlesungen sollen weiter zu Panak gehören. Die Themenkommission leitet jetzt die Parchimerin Heike Büttner.

„Der Not gehorchend, nicht dem eigenen Triebe“, verkündete Prof. Dr. Bernd Klausch mit einem Schiller-Zitat seinen Abschied von Parchim. Nach 37 Jahren in der Eldestadt gehen er und seine Frau zurück nach Rostock. Klausch: „Ich bin ein richtiger Parchimer geworden.“ Regine Wetzig erinnerte sich an das Jahr 2011, das erste Panak-Treffen: „Ursprünglich wollte die Bürgerstiftung für Schüler der ersten bis vierten Klassen zusätzliches Wissen vermitteln. Daraus wurde dann die sehr anspruchsvolle Nachwuchsakademie.“

Mehr als 50 Vorlesungen und viele Exkursionen später blicken Wetzig und Klausch auf „sehr hochkarätige Dinge, wirklich tolle Geschichten“ zurück. Ob Wettermann Stefan Kreibohm oder SVZ-Chefredakteur Michael Seidel zu Gast war, jede Vorlesung wurde ein kleines Juwel.

Parchims Bürgermeister Dirk Flörke würdigt das Panak-Wirken von Bernd Klausch: „Panak erfüllt eine immens wichtige bildungspolitische Aufgabe. Dafür gebührt Ihnen Respekt und Anerkennung. Ich danke Ihnen im Namen der Stadt Parchim ausdrücklich für Ihr geleistetes, enormes Engagement und wünsche Ihnen für die Zukunft noch viele weitere kreative Ideen, Schaffenskraft und vor allen Dingen persönliches Wohlergehen.“ Die Parchimer werden weiter von den Ehrenpräsidenten ihrer einzigen Uni hören...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen