zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

16. Dezember 2017 | 15:57 Uhr

Parchim : Große Bühne für den Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Selbstsicherheitstraining für Zweitklässler und Kinder als Darsteller: Parchimer Bürgerstiftung hält 2017 an etablierten Projekten fest

von
erstellt am 01.Jan.2017 | 05:00 Uhr

Am 20. Mai 2017 wird die Lange Straße von Parchim wieder zur Laufmeile. Denn auch im kommenden Jahr lädt die Parchimer Bürgerstiftung im Rahmen des Stadtfestes zum Frühlingslauf für Kinder ein: Am Vormittag sind Grundschüler willkommen, eine kleine „Ehrenrunde“ durch die Innenstadt zu drehen. Als Belohnung gibt es gleich an Ort und Stelle einen weiteren Stempel im Parchimer Kinderpass und ganz bestimmt auch eine kleine Vitaminspritze.

Natürlich zeigt die Parchimer Bürgerstiftung wieder Flagge beim Stadtfest. Wie schon in diesem Jahr und im Vorjahr geht es ihr vorrangig darum, Kindern schmackhaft zu machen, wie viel Spaß es bereitet, selbst aktiv zu werden. Zur Einstimmung auf diese Aktion im Mai startet die Bürgerstiftung im Frühjahr erstmals einen Malwettbewerb für alle dritten Klassen in Parchimer Schulen. Außerdem nehmen erste Ideen von einem Rezeptebuch Gestalt an, das während des Stadtfestes von Kindern gestaltet werden soll.

Neben ihrem Auftritt auf dem Stadtfest und der Verwirklichung neuer Ideen – im Gespräch ist z. B. der Aufbau von Lesepatenschaften – fokussiert sich die Parchimer Bürgerstiftung in den nächsten zwölf Monaten auf zwei Projekte, die inzwischen als fest etabliert in Parchim gelten. In der zweiten Jahreshälfte 2017 erhält wieder eine Schule die Chance, sich vor einem großen Publikum zu präsentieren, wenn es heißt: „Parchimer Kinder spielen Theater für Parchimer Kinder.“ In diesem Jahr rockten Jungen und Mädchen der Paulo-Freire-Schule mit einem Umwelt-Musical die Bühne (SVZ berichtete).

Das vom Landeskriminalitätspräventionsrat geförderte Selbstsicherheitstraining für alle Zweitklässler, die eine Schule in Parchim besuchen, geht 2017 bereits in die zehnte (!) Runde. Dabei laufen die Fäden für dieses Projekt erneut bei Gudrun Teichmann zusammen. Sie gehört zu der großen Schar derer, die freiwillig für die Parchimer Bürgerstiftung tätig sind.

Stiftungsvorsitzende Regine Wetzig unterstreicht in diesem Zusammenhang ausdrücklich, dass die 2004 gegründete Parchimer Bürgerstiftung ausschließlich ehrenamtlich arbeitet. Der Zeitaufwand, den Menschen bereit sind, in dieses Ehrenamt zu investieren, ist enorm. Das nötigt auch Stadtwerkechef Dirk Kempke hohen Respekt ab. Das städtische Unternehmen, welches in diesen Wochen wieder vielen Kindern bewegten Spaß auf sicherem Eis in der Innenstadt ermöglicht hat, ist selbst Stifter der Parchimer Bürgerstiftung. Dass die Stiftung das Selbstsicherheitstraining für alle Zweitklässler in der Kreisstadt so dauerhaft etabliert hat, begrüßt Dirk Kempke ausdrücklich. Diese Konstanz über Jahre hinweg sei einzigartig in Mecklenburg-Vorpommern, lobt der Stadtwerke-Chef. „Ich finde es wichtig, Kinder schon frühzeitig für die Gefahren im Alltag zu sensibilisieren“, betont Dirk Kempke, selbst Vater von vier Kindern im Alter zwischen 5 und 26 Jahren.

Angenehm findet Stiftungsvorsitzende Regine Wetzig den kurzen Draht zu den Schulsekretärinnen in den Parchimer Grundschulen als oftmals erste Ansprechpartnerinnen: „Sie sind für uns tolle Partner geworden“, so die Stiftungsvorsitzende. Zu den freudigen Überraschungen in diesem Jahr zählte für sie auch eine Spende aus dem Parchimer Land: Die Kirchengemeinde Herzfeld hatte 2016 Erntedankspenden zu Gunsten der Parchimer Bürgerstiftung gesammelt. „Das hat uns wie die Spenden vieler weiterer Unterstützer sehr in unserer Arbeit für Kinder bestärkt“, resümiert Regine Wetzig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen