Parchim : Große Auftritte für die Orgel

Ein beständiges Angebot seit langem: Im Abstand von zwei bis drei Jahren bringt die verstärkte St. Georgenkantorei das Weihnachtsoratorium zur Aufführung. 2018 ist es am 1. Dezember zu erleben.
Foto:
Ein beständiges Angebot seit langem: Im Abstand von zwei bis drei Jahren bringt die verstärkte St. Georgenkantorei das Weihnachtsoratorium zur Aufführung. 2018 ist es am 1. Dezember zu erleben.

In diesem Jahr 23 Musiken in der Parchimer St. Georgenkirche. Weihnachtsoratorium wird am 1. Dezember aufgeführt.

von
11. Februar 2018, 05:00 Uhr

Parchim startet 2018 mit dem Weihnachtsoratorium in die Adventszeit. Am 1. Dezember werden in der St. Georgenkirche die ersten drei Kantaten des berühmten Bach-Werkes zu erleben sein. Die Arbeit an den Chorälen und dem Eingangschor sowie für ein weiteres großes Konzert mit Bachkantaten nimmt in den kommenden Monaten eine herausragende Position in der Probenarbeit der St. Georgenkantorei ein.

Es sei ein Wunsch vieler Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores gewesen, erneut diesen „Weihnachtsklassiker“ in Parchim erlebbar zu machen, sagt Kantor Fritz Abs. Seit er im August 2000 seine Tätigkeit als Kirchenmusiker an der St. Georgengemeinde aufnahm, zieht sich das Weihnachtsoratorium wie ein roter Faden durch seine Wirkungszeit. Unter der Ägide von Fritz Abs gelang es beständig, dieses Werk als eigenes Projekt der Gemeinde im Abstand von etwa zwei bis drei Jahren aufzuführen. Ein Novum für eine Kleinstadt wie unsere. Für den St. Georgenkantor wird es am 1. Dezember das letzte Mal sein, dass er das Weihnachtsoratorium bei einer öffentlichen Aufführung musikalisch leitet. Fritz Abs biegt in naher Zukunft auf die Zielgerade seines Berufslebens ein. Und ein letztes Mal wird am Silvesterabend 2018 mit der traditionellen Orgelmusik zum Jahresausklang die historische Frieseorgel von 1871 zu hören sein: Etwa 17 Jahre nach ihrer Restaurierung muss die Königin Anfang 2019 fachgerecht abgebaut und eingelagert werden – zu ihrem eigenen Schutz, bevor die Sanierung des Mittelschiffes der Kirche beginnt. Bis es soweit ist, haben Musikfreunde aus Nah und Fern noch mehrfach die Gelegenheit, die Frieseorgel in all ihren Klangfarben zu erleben. Ganz bewusst hat Kantor Fritz Abs für dieses Jahr den Soloauftritten der Königin ein besonderes Gewicht beigemessen. Orgelkonzerte sind am 31. Mai mit Michael Goede aus Bochum, am 11. Juli mit Kantorin Angelika Ohse aus Güstrow sowie am 15. September mit Andreas Hain aus Rostock geplant.

In den kommenden Monaten öffnet sich die St. Georgenkirche zu 23 musikalischen Veranstaltungen. Die Einnahmen von drei Benefizkonzerten fließen erneut in die Baukasse des Fördervereins an St. Georgen. Auf der jüngsten Jahreshauptversammlung des Vereins würdigte der Vorsitzende Dr. Manfred Arndt einmal mehr das Engagement des Kantors, der seit Jahren mit viel Enthusiasmus diese Benefizkonzerte organisiert. Allein 2017 kamen auf diese Weise 1700 Euro für die Sanierung der Backsteinkirche zusammen. 2018 musizieren der Chor des Friedrich-Franz-Gymnasiums (9. März), der Organist Michael Goede (31. Mai) sowie Bianka & Volker Schubert und Fritz Abs (24. Juni) für diesen guten Zweck.

Neben dem Weihnachtsoratorium widmet sich der Kirchenchor von St. Georgen in den kommenden Monaten einem weiteren Projekt mit Musik von Bach: Am 3. Oktober wird in St. Georgen ein Kantatenkonzert zum Tag der Einheit aufgeführt. Mit vier Musiken zum Tagesausklang jeweils an einem Freitagabend in der warmen Jahreszeit, den Adventlichen Orgelmusiken mittags zur Wochenmitte als kleine Auszeit vom Alltag und der Musik zur Sterbestunde Jesu (30. März) setzt der Kantor auf bewährte Angebote. Verstärkt werden Chorsänger, Bläser und Instrumentalisten auch musizierend in den Gottesdiensten mitwirken. Am 29. April wird ein Singegottesdienst zu Kantate gefeiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen