Handwerkskampagne "Meisterwerk der Woche" : Grebbiner wiegt Flügel von Windkraftanlagen

<strong>Präzisionsarbeit: </strong>Johannes Borngässer testet seine Messtechnik.
Präzisionsarbeit: Johannes Borngässer testet seine Messtechnik.

Eine Pionierleistung aus Grebbin wird im Mittelpunkt der Handwerkskampagne "Meisterwerk der Woche" stehen. Waagenbau Borngässer fertigt spezielle Wiegeplattformen für die Herstellung von Windkraftanlagen an.

svz.de von
21. Juni 2012, 09:57 Uhr

Grebbin | Eine Pionierleistung aus Grebbin wird in der nächsten Woche im Mittelpunkt der deutschlandweiten Imagekampagne des Handwerks "Meisterwerk der Woche" stehen. Der Meisterbetrieb Waagenbau Borngässer fertigt spezielle Wiegeplattformen für die Herstellung von Windkraftanlagen. Wiebke Wolf, Projektleiterin Meisteroffensive bei der Handwerkskammer: "Waagenbaumeister Johannes Borngässer steht beispielhaft für hochwertige Arbeit der rund 990 000 Handwerksbetriebe mit ihren etwa 5,1 Millionen Beschäftigten in Deutschland."

Der Grebbiner hat für jede Harausforderung die richtige Messtechnik: "Gewogen wird eigentlich alles. Das fängt in der häuslichen Küche an und endet auf dem Rollfeld eines Flughafens." So stammt eine Bodenwaage für die Frachtalle auf dem Parchimer Flughafen aus Grebbin.

Eine der spektakulärsten Entwicklungen: eine dynamische Wiegeplattform, die auf die charakteristische Drehung von Rotorblättern für Windkraftanlagen angepasst wird. Zur präzisen Auswuchtung müssen die 70 Meter langen Flügel exakt gewogen werden. Bei herkömmlichen Methoden wirken sich seitliche Kräfte verzerrend auf das Wiegeergebnis aus. Doch Dank Johannes Borngässer können erstmalig Ergebnisse mit einer Genauigkeit von einem Kilogramm erzielt werden - bei bis zu neun Tonnen Gewicht je Rotorblatt eine sehr präzise Messung. So läuft es auch dank moderner Messtechnik bei den erneuerbaren Energien rund. "Waagenbau lebt heute vom Wechselspiel zwischen Mechanik und Elektronik", erklärt der Meister.

Aus herausragenden Leistungen wie diesen kürt die Imagekampagne des deutschen Handwerks jede Woche ein ausgewähltes Handwerksunternehmen zum "Meisterwerk der Woche". Die Rubrik wird im Internet auf der Kampagnen-Website www.handwerk.de präsentiert. Weitere überraschende Geschichten aus dem Wirtschaftszweig gibt es zudem auf einer interaktiven Deutschlandkarte zu entdecken. Die Handwerkskampagne wurde 2010 vom Deutschen Handwerkskammertag (DHKT) ins Leben gerufen. Unter dem Slogan "Das Handwerk. Die Wirtschaftsmacht. Von nebenan", macht sie auf die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung des Handwerks aufmerksam und will Jugendliche für eine Ausbildung im Handwerk begeistern.

In MV wird die bundesweite Kampagne durch die Informations- und Imageoffensive "Besser ein Meister" untersetzt und auf regionale Gegebenheiten abgestimmt.

Hiermit wollen die Handwerkskammern des Landes auf die Vorzüge und herausragende Bedeutung des Meisterabschlusses als Gütezeichen der Branche aufmerksam machen. Insbesondere Jugendliche sollen ermuntert werden, in einem der rund 20 000 Handwerksbetriebe Mecklenburg-Vorpommerns eine Ausbildung zu absolvieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen