Parchim : Goetheschüler lernen von der Natur

Im Forstschaukarten in Kiekindemark hat Margret Peters (l.) viel Wissenswertes über die Bienen vermittelt. Fotos: Wolfried Pätzold
1 von 3
Im Forstschaukarten in Kiekindemark hat Margret Peters (l.) viel Wissenswertes über die Bienen vermittelt. Fotos: Wolfried Pätzold

Fleißige Bienen stehen im Mittelpunkt des fächerübergreifenden Unterrichts / Imkerin Margret Peters stand Kindern als Expertin zur Seite

von
16. Mai 2017, 15:18 Uhr

Bienen sind ein Wunder der Natur. Davon haben auch die Elf- und Zwölfjährigen aus der Parchimer Goetheschule schon Einiges gehört. Aber, warum sind diese Insekten so bemerkenswert? Eins steht fest, am Ende dieser Woche sind die Jungen und Mädchen auf jeden Fall schlauer. Seit Wochenbeginn beschäftigen sie sich im Rahmen des fächerübergreifenden Unterrichts mit diesem Thema. Zunächst machten sich die Schüler der drei sechsten Klassen auf eine (für den einen oder anderen anstrengende) Fußtour nach Kiekindemark. In der Forstschule „Eichkaters Kobel“ sollten alle Fragen zu Tieren beantworten, die in und um Parchim vorkommen. „Das ist ein Teil des Arbeitsauftrages, den die Schüler erledigen müssen“, so Silvia Frick, Lehrerin für Biologie und Chemie. Nur rund 200 Meter entfernt, im Forstschaugarten, stand Margret Peters, leidenschaftliche Imkerin, auf die wissensdurstigen Jungen und Mädchen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen