725-Jahr-Feier : Godemser bereiten Jubiläum vor

Schilder in Groß Godems künden bereits das Jubiläum an, das vom 10. bis 12. Juni gefeiert werden soll.
Foto:
Schilder in Groß Godems künden bereits das Jubiläum an, das vom 10. bis 12. Juni gefeiert werden soll.

725-Jahr-Feier steht bevor / Großer Festumzug geplant / Ausstellung zur Geschichte im Mehrzweckgebäude

von
30. März 2016, 05:00 Uhr

Schilder künden in Groß Godems ein Jubiläum an: Vom 10 bis 12. Juni findet die 725-Jahr-Feier statt. „Das ganze Fest würde nicht funktionieren ohne die Mitarbeit der Bürger“, sagt Bürgermeister Lothar Barsuhn. Stellvertretend für etwa 20 bis 30 Leute, darunter auch Kameraden der Feuerwehr, nennt er vier Namen: Anita Menning, Simon Burmeister, Willi Rohde, Heidrun Lompart.

Heidrun Lompart koordiniert beispielsweise als Vorsitzende des Kultur- und Bildungsausschusses der Gemeinde das gesamte Fest. Willi Rohde kümmert sich um den großen Festumzug. Simon Burmeister engagiert sich als Gewerbetreibender immer wieder für die Gemeinde. Er hat auch die Werbeschilder für das bevorstehende Jubiläum im Sommer bereitgestellt.

Anita Menning wird den Auftakt zu den Feierlichkeiten gestalten. Die Ortschronistin bereitet eine Ausstellung zur Geschichte der Gemeinde vor und betreut diese auch. Eröffnet werden soll sie am Freitagabend, 10. Juni, im Mehrzweckgebäude. Am gleichen Abend gibt es eine Lesung mit Texten des verstorbenen Heimatdichters August Wulff (1902 bis 2002) aus Groß Godems.

Am Sonnabend, 11. Juni, um 11 soll der große Festumzug durch Godems starten. Am Nachmittag gibt es ein Programm auf dem Sportplatz, bei dem „noch nicht alles in trockenen Tüchern“ ist, wie der Bürgermeister sagt. Es soll einen Kaffeenachmittag mit kultureller Umrahmung geben. Auf dem Sportplatz wird ein Festzelt aufgestellt, um für die Abendveranstaltung selbst bei schlechtem Wetter gerüstet zu sein. An diesem Sonnabend gibt es u.a. Ponyreiten und Vorführungen der Jugendfeuerwehr. Die Grundschule Groß Godems lädt zu einem Tag der offenen Tür ein. Der Foto- und Videozirkel der Marnitzer Schule begleitet das Fest und will für Interessenten eine DVD anbieten. Wie bei vielen Festen werden zudem Hubschrauberrundflüge offeriert. Der Vorverkauf läuft über Willi Rohde. Am Sonntag, 12. Juni, ist ein Festgottesdienst geplant, wahrscheinlich im Zelt, sagt der Bürgermeister. Danach startet der obligatorische Frühschoppen.

Um das Fest finanzieren zu können, werden Spenden gesammelt, erklärt Lothar Barsuhn. Er hat dazu Willi Rohde, Uta Bossow und Anita Mennig ermächtigt.

(Den ganzen Bericht finden Sie in der Printausgabe und im E-Paper)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen