zur Navigation springen

Vorgestellt : Glücklich auf der eigenen Scholle

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Vor fünf Jahren krempelten Friedrich-Wilhelm Päplow und Steffi Doetsch ihr Leben um und gründeten in Poitendorf einen Herdbuchzuchtbetrieb

von
erstellt am 29.Okt.2014 | 16:13 Uhr

Hätte ihm zu seinem 18. Geburtstag jemand prophezeit, dass er schon bald sein Herz an die Landwirtschaft verlieren und einen eigenen Hof bewirtschaften würde – Friedrich-Wilhelm Päplow hätte locker abgewinkt und sich seinen Teil gedacht. Heute, zwölf Jahre später, ist genau dieser Alltag sein absolutes Ding. „Ich kann mir keinen schöneren Ort vorstellen, als dieses Fleckchen Erde hier“, sagt der 30-Jährige.

Die Rede ist von einer ca. 71 000 Quadratmeter großen, liebevoll und akkurat gepflegten Scholle rund um das denkmalgeschützte Forsthaus Poitendorf. Hier betreibt Friedrich-Wilhelm Päplow gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Steffi Doetsch (28) seit fünf Jahren einen landwirtschaftlichen Betrieb. Zehn Angusrinder, allesamt Herdbuch-A-Tiere, was für das höchste erreichbare Zuchtziel steht, bilden das Herzstück des familiengeführten Betriebes. An dieser überschaubaren Herdengröße möchte Friedrich-Wilhelm Päplow auch weiterhin festhalten. Das Fleisch, das wegen seiner Schmackhaftigkeit bei Kennern hoch in der Gunst steht (und das weltweit) vermarktet er direkt und fast ausschließlich in der unmittelbaren Region.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen