Regionalausscheid Schwerin : Glätte stoppt Plattdeutsch-Talente

Generalprobe vor Mitschülern mit dem Tanz „Kiekbusch“
1 von 2
Generalprobe vor Mitschülern mit dem Tanz „Kiekbusch“

Matzlower kommen wegen des Wetters nicht zum Regionalausscheid nach Schwerin

von
24. Januar 2016, 15:38 Uhr

Spiegelglatte Straßen verhinderten am Sonnabend die Teilnahme von Grundschülern aus Matzlow am Regionalausscheid des 12. Plattdeutschwettbewerbs des Landes in Schwerin. Ein  Kleinbus stand zur Abfahrt bereit. Doch angesichts der Witterung und des Zustands der Straße wurde im letzten Moment die Reißleine gezogen. „Es war ein Risiko“, so Schulleiterin Marion Burchard. Möglicherweise mussten auch andere Schulen ihre Teilnahme absagen, meint sie. „Wir hoffen auf eine zweite Chance.“

Als einzige Schule aus der Parchimer Region hatte  sich die Matzlower für den 12. Plattdeutsch-Wettbewerb des Landes unter dem Motto „Snack mal wedder eins orrich platt“ angemeldet. Seit 20 Jahren wird an dieser Schule die  Sprache gepflegt. Unter Leitung von Karina Hopp beschäftigen sich die dritten und vierten Klassen eine Wochenstunde mit dem Plattdeutschen. Es gehe darum, die alte Sprache zu erhalten, sagt Marion Burchard. „Sie ist Teil unserer Kultur in Mecklenburg-Vorpommern“. In dem Unterrichtsfach gebe es keine Zensuren, so die Schulleiterin. Es sei auch ganz schwer, an Unterrichtsmaterial heran zu kommen. Eine große Hilfe ist eine plattdeutsche Fibel, über die die Matzlower verfügen. Für die Schule sei es   wichtig, ein Feedback zu bekommen. Das war der Grund,  beim Plattdeutschwettbewerb mitzumachen. Die Kinder hatten ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet: Das Gedicht „De Wochendoog“hatten Lilly May Nagel, Laura Malcher, Leonie Ahrendt, Pia Waitschis, Jule Gollembusch und Pauline Reibstirn eingeübt. In den beiden Sketchen „De Pogg und de Oss“ und „Möst di nich argern“ wirkten Caroline Schwanz, Lisa Schultze, Eric Drefahl,  Erik Schult und Emily Elsner mit.  Drittklässlerinnen tanzten zu dem Lied „Kiekbusch“. Zu der Tanzgruppe gehören Pia Waitschis, Jule Gollembusch, Emma Babik, Lilly-May Nagel, Laura Malcher, Pauline Reibstirn, Vanessa Derlitzki, Angelina Brauer, Leonie Ahrendt und Leonie Pingel.

Die Eltern hatten sich bereit erklärt, ihre Kinder am Samstagmorgen zur Schule zu bringen. Der Schulförderverein finanzierte den Bus nach Schwerin. Die Matzlower hätten die Chance gehabt, sich bei der Regionalveranstaltung für das Landesfinale im April zu qualifizieren.

Am Freitagmittag hatten die Kinder aus Matzlow ihr Programm erstmals vor Mitschülern öffentlich aufgeführt. Auf einem Elternabend zum Ende des Schuljahrs können sich alle Mütter und Väter daran erfreuen, erfuhr SVZ.    

Der Wettbewerb fand statt. Drei Schulen – neben Matzlow auch Wöbbelin und Mühlen Eichsen – waren nicht angereist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen