Demografischer Wandel : Gemeinsam im Dorf alt werden

In der Arbeitsgruppe „Älter werden in Siggelkow“ ziehen Helga (64) und Hans-Joachim Puhlmann (70), Katja Mentzel (42), Henriette Jenkel (63), Renate Förster (72) und Thomas Fischer(42) an einem Strang.
Foto:
In der Arbeitsgruppe „Älter werden in Siggelkow“ ziehen Helga (64) und Hans-Joachim Puhlmann (70), Katja Mentzel (42), Henriette Jenkel (63), Renate Förster (72) und Thomas Fischer(42) an einem Strang.

Morgen letzte Tauschbörse des Jahres / Arbeitsgruppe zieht positives Resümee / Neue Pläne für Unterstützung älterer Mitbürger

von
02. Dezember 2014, 13:04 Uhr

Wenn sich morgen (4. Dezember) um 15 Uhr die Türen im (früheren) Jugendklub in Siggelkow öffnen, kommen nicht die 12- bis 17-Jährigen, sondern gut gelaunte Frauen und Männer, die zu mindestens den 40. oder mitunter sogar ihren 70. Geburtstag längst gefeiert haben. Im Veranstaltungskalender der Gemeinde wird wieder einmal zur „Tauschbörse“ und gleichzeitig in die kleine Dorfbliothek eingeladen. Zweimal im Monat – und morgen zum letzten Mal in diesem Jahr – hat die Arbeitsgruppe „Älter werden in Siggelkow“ dafür den Hut auf. „Als vor rund zwei Jahren die Idee geboren wurde, dass der einer das bringt, was er im Haushalt nicht mehr benötigt und ein anderer es womöglich noch gebrauchen kann, stand das Tauschen von Sachen im Vordergrund. Doch inzwischen ist daraus viel mehr geworden“, meint Thomas Fischer, mit 42 Jahren einer der jüngsten Mitstreiter und inzwischen sogar der Chef der Arbeitsgruppe.

Mehr in der Printausgabe und bei ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen