Wir in Zölkow : Auf schwierigem Markt behauptet

Karte: Stepmap, 123map, OpenStreetMap, ODbL 1.0
1 von 3
Karte: Stepmap, 123map, OpenStreetMap, ODbL 1.0

Agrarproduktion Zölkow betreibt Ackerbau und Viehzucht

von
17. März 2016, 11:53 Uhr

neben der Agrargenossenschaft Groß Niendorf ist auch die Agrarproduktion Zölkow in der Gemeinde zu finden. Wir sprachen mit dem geschäftsführenden Vorstandsvorsitzenden der Agrarproduktion Zölkow e.G. André Schult.

Seit dem 1. Januar 2011 steht Andrè Schult an der Spitze dieses Landwirtschaftbetriebes. Er hatte seinerzeit die Geschäftsführung von Gudrun Lübbe übernommen. Beide Hauptbereiche, Milch- und Marktfrucht, sieht er auf gesunden Beinen stehen – allerdings bei angespannter wirtschaftlicher Lage. „Die Kosten steigen überall und man muss schon sehr genau wirtschaften, um sich auf dem Markt zu behaupten“, sagt Schult. So sind Investitionen nur schwer möglich und es zahlt sich aus, wenn man da langfristig plant und diese Maßnahmen moderat angeht. „Es nützt nichts, wenn man tief in die (Kredit-)Taschen greift und dann mit den Zinsen leben muss, auch wenn diese momentan im Keller sind“, führt der Agrarexperte aus.

245 Kühe plus deren Nachzucht stehen bei ihm im Futter. Sie liefern je Kuh und Jahr etwa 9500 Kilogramm Milch an die Arla Hansa Milch nach Upahl. Eine Mutterkuhherde mit 53 Tieren komplettiert die Viehhaltung. Ergänzt wird dies durch den Ackerbau auf 1178 Hektar Fläche. 295 Hektar sind Grünfläche, während ansonsten Weizen (220 ha), Raps (190 ha), Gerste (156 ha), Roggen (120 ha) sowie Hafer, Luzerne, Erbsen, Rüben angebaut werden. Auf 100 Hektar wächst Mais für die eigene Futterproduktion für die Rinder heran. Die Ernte geht unterschiedliche Wege, zum einen vermarktet die Erzeugergemeinschaft Parchim das Erntegut, ein anderer Teil geht als Direktvermarkter an die Kleintier- und Pferdehalter in der ganzen Region, während die Zuckerrüben an die Nordzucker AG geliefert werden.

Als verantwortlicher Landwirt ist man an einer naturnahen Bestäubung interessiert und so werden fünf Hektar wird als Blühfläche genutzt, die mit Imkern abgestimmt wird. Insgesamt 14 Mitarbeiter stehen in Lohn und Brot, jährlich werden ein bis zwei Lehrlinge als Tier- und/oder Landwirt ausgebildet. Diese haben bei guter Leistung auch die Chance einer Übernahme, immerhin fanden fast alle bislang ausgebildeten Tierwirte mit Schwerpunkt Rinderzucht eine Anstellung in dem Zölkower Betrieb.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen