zur Navigation springen

Wir in Spornitz : Als Familie auf Spornitz gebaut

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Zu den rund 120 Gewerbebetrieben in der Gemeinde zählt auch die Josl GmbH

svz.de von
erstellt am 28.Dez.2015 | 09:04 Uhr

Mit rund 120 ansässigen Gewerbebetrieben ist Spornitz die wirtschafts-stärkste Gemeinde im Bereich des Amtes Parchimer Umland. Dazu trägt seit 23 Jahren auch die Josl GmbH als regionales Bauunternehmen und Arbeitgeber von bis zu 30 Mitarbeitern bei.

Angefangen hat die Geschichte des Familienbetriebes 1992 im eigenen Haus von Eckard Josl in Spornitz: Das wertvollste Startkapital war für ihn damals die profunde Berufserfahrung seines Vaters, mit dem er die Firma zusammen gründete und aufbaute. Josef Josl war Maurermeister und bereits viele Jahre als Bauleiter tätig gewesen. Sechs Jahre nach der Firmengründung bezog das stetig wachsende Unternehmen seinen neu errichteten Sitz im Spornitzer Gewerbegebiet. In der eigenen Gemeinde, wo Eckard Josl und seine Frau Doris übrigens auch aufgewachsen und zur Schule gegangen sind, in der Kreisstadt sowie weit darüber hinaus hat das Unternehmen als Partner von öffentlichen und privaten Bauherren bei Neubauten oder Sanierungsvorhaben überall seine Visitenkarte durch Qualitätsarbeit hinterlassen: Dazu zählen z. B. der historische Gebäudeteil des heutigen Parchimer Stadthauses in der Blutstraße. Der neu errichtete Verbinder der Reuterschule oder das Biomasseheizkraftwerk der Stadtwerke wurden ebenfalls von Fachleuten der Firma Josl hochgezogen. In diesem Jahr gab es jede Menge Arbeit auf der Klinik-Baustelle in Parchim, weil die Asklepios-Klinik sich vergrößert.

Der Zukunft seines Unternehmens blickt Eckard Josl zuversichtlich entgegen: Seinen qualifizierten Mitarbeiterstamm hat er so gepflegt, dass vom Berufsanfänger bis zum gestandenen Fachmann ein ausgewogenes Verhältnis auch in der Altersstruktur besteht. Maurer bildet er für den eigenen Bedarf aus. Sein derzeitiger Azubi im 3. Lehrjahr hat gute Übernahmechancen, wenn er alle Prüfungen packt. Und wer zum Beispiel durch ein Praktikum nachweisen kann, dass er richtig Bock auf die Lehrstelle hat und arbeiten möchte, könnte im nächsten Sommer hier in Spornitz seine Ausbildung anfangen. Viele Jahre engagierte sich der Firmenchef sogar selbst im Gesellenprüfungsausschuss seiner Innung, deren Obermeister für den Bereich des Altkreises Parchim er seit nunmehr einem Jahr ist.

Die Unternehmensnachfolge ist schon seit langem in trockenen Tüchern, was Eckard Josl besonders stolz macht: Sohn Markus Josl, wie der Vater diplomierter Bauingenieur, ist seit 2008 als Bauleiter im Familienunternehmen tätig und trägt bereits seit gut zweieinhalb Jahren Verantwortung als 2. Geschäftsführer. Markus Josl ist selbst mit seiner Familie in Spornitz beheimatet, seine Frau Anke Josl seit diesem Herbst als kaufmännische Angestellte im Unternehmen tätig. Und man möchte fast meinen, dass die nächste Handwerkergeneration bereits heranwächst, wenn man den beiden Enkelkindern von Eckard Josl mit ihren dreieinhalb Jahren und einem Jahr beim Spielen in der Sandkasten-Baustelle zuschaut.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen