Bürgerinitiative : „Gegenwind“ will ihr Geld zurück

Im Windpark  wird bereits Strom erzeugt.
Im Windpark wird bereits Strom erzeugt.

Linke Stadtvertreterin unterstützt Anliegen

svz.de von
05. Mai 2014, 14:20 Uhr

Sie haben monatelang gegen den Windpark Parchim-Ost gekämpft wie Don Quichotte und am Ende nicht viel erreicht. Die Mitstreiter der Bürgerinitiative „Gegenwind“ wollen nicht hinnehmen, dass sich durch die gigantischen fast 200 Meter hohen Windenergieanlage in Sichtweite zu ihrem Wohngebiet Am Rabelsoll ihre Lebensverhältnisse maßgeblich verschlechtern. Für den juristischen Beistand und Gutachten sowie notwendige Prüfungen der Planungen hat die Bürgerinitiative 10 716 Euro ausgegeben. Dietlind Gohle hat als Chefin der Bürgerintiative zusammen mit Mitstreitern das Geld bei Betroffenen gesammelt. Karin Buczilowski, Stadtvertreterin der Linken, hat für die morgige Sitzung den Antrag eingebracht, der Bürgeriniative ihre Aufwendungen mit Mitteln aus der Stadtkasse zu ersetzen. Im Haupt- und Finanzausschuss wurde das Anliegen bereits einstimmig abgelehnt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen