zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

18. Dezember 2017 | 11:59 Uhr

Parchim : Gefrühstückt wird auf dem Balkon

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Montage läuft in der Ringstraße auf vollen Touren. Parchimer Metallbaufirma setzt AWG-Projekt um. Rund 400 000 Euro investiert.

von
erstellt am 26.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Und da kommt er! Alle Blicke richten sich zum Himmel. In sicherem Abstand zur Dachspitze schwebt eine rund drei Tonnen schwere Betonplatte ein. Bernd Müller von der gleichnamigen Metallbaufirma ist per Sprechfunkgerät mit dem Kranfahrer verbunden, der das gewichtige Bauteil mit Fingerspitzengefühl an seinen vorgesehenen Platz auf der Rückseite des Hauses Nummer 13 in der Ringstraße am westlichen Stadtrand der Kreisstadt zentimetergenau balanciert. Friedrich Seidlitz, der in diesem Haus mit seiner Frau Renate seit 22 Jahren wohnt, verfolgt das Spektakel aufmerksam. „Das wird unser Balkon. Wir freuen uns schon sehr. Bald wird mit Blick ins Grüne auf dem Balkon gefrühstückt“, sagt Friedrich Seidlitz. Gekommen ist auch Jens Wiese, Regionalleiter Süd der AWG Güstrow-Parchim, um sich ein Bild vom Bauablauf zu machen. „Wir erfüllen damit einen Wunsch vieler unserer Genossenschaftsmitglieder, die vom eigenen Balkon träumen. Seit zwei Jahren setzen wir dieses Projekt in drei Bauphasen um“, so der Mann der AWG vor Ort, die seit drei Jahren 960 Wohnungen in der Kreisstadt verwaltet.

Mit der Metallbaufirma Müller wurde ein Unternehmen beauftragt, das sich seit 1990 u.a. mit dem Aufbau von Balkonen beschäftigt. In der Ringstraße bestehen die aus einer Betonplatte und beschichteten Aluminiumträgern, die miteinander verschraubt werden. Pro Balkon dauert die Montage etwa eine Stunde. „Bis Ende September soll hier alles erledigt sein. Dann wird das Wohnen für 140 Parchimer Familien noch schöner “, ist sich Jens Wiese sicher. Für die Wohnungen im Erdgeschoss der Häuser 14 bis 18 – hier sind aufgrund der baulichen Voraussetzungen keine Balkone möglich – wird es Terrassen mit einer Verkleidung geben.

Renate Seidlitz kann es kaum noch erwarten, den neuen Balkon mit Blumen in ein kleines Paradies zu verwandeln. Wie das am Ende aussehen kann, zeigen die Nachbarn, die schon im Vorjahr einen neuen Balkon bekommen haben, eindrucksvoll. Liebevoll gestaltete Blumenkästen und passende Deko sind vielfach eine Augenweide. Jens Wiese freut sich bereits, dass im kommenden Jahr die Zahl der Teilnehmer am jährlichen Balkonwettbewerb der AWG womöglich steigen wird. Erst kürzlich wurde das Engagement für ein schönes Wohnumfeld mit Preisen gewürdigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen