zur Navigation springen

Moltkeplatz Parchim : Gefahrenzone Zebrastreifen

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

32-jährige Fußgängerin wurde am Moltkeplatz in Parchim angefahren

von
erstellt am 11.Feb.2015 | 19:45 Uhr

Das Unglück passierte auf dem Zebrastreifen, auf dem sich Fußgänger eigentlich sicher fühlen: In Parchim auf dem  Fußgängerübergang am Moltkeplatz wurde am Dienstagabend eine  32-jährige Frau bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt worden. Das Unfallopfer wurde  zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der Vorfall ereignete sich gegen 20 Uhr.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge hielt eine Autofahrerin zunächst vor dem Fußgängerüberweg an, um der Frau das Überqueren der Straße zu ermöglichen. Da die 32-jährige Fußgängerin gezögert haben soll, fuhr die Autofahrerin wieder los. Zeitgleich beim Anfahren des Autos soll die Frau, die ein Fahrrad neben sich schob, die Straße betreten und von dem Auto erfasst worden sein. Daraufhin kam die Frau zu Fall. Die Polizei hat die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen.

Nach den ersten Informationen handelt es sich also offensichtlich um eine Verkettung unglücklicher Umstände.

Allerdings berichten Passanten, dass sie an diesem Zebrastreifen auf dem Weg vom Ziegenmarkt in Richtung Stadthalle immer wieder gefährliche Situationen beobachten. Es gebe nicht wenige Autofahrer, die viel zu schnell an den Übergang heranfahren, berichten einige Fußgänger.

Obwohl der Zebrastreifen den Weg für Fußgänger sicherer machen soll, ereignet sich laut dem Auto Club Europa (ACE) fast jeder fünfte Fußgängerunfall in einer geschlossenen Ortschaft, bei dem Menschen verletzt werden, ausgerechnet an einem solchen Überweg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen