zur Navigation springen

Supermarkt in Parchim überfallen : Gangster kam kurz vor Ladenschluss

vom

Mit einer Pistole bewaffnet hat ein Mann am Donnerstagabend einen Supermarkt in Parchim überfallen. Der Unbekannte betrat das Geschäft kurz vor Ladenschluss, bedrohte die Angestellten, forderte Bargeld und flüchtete.

svz.de von
erstellt am 12.Apr.2013 | 06:30 Uhr

Parchim | Überfall am Donnerstagabend, 21.55 Uhr, im Rewe-Markt in der Putlitzer Straße in Parchim. Eine Mitarbeiterin will gerade den Laden schließen. Ein unbekannter junger Mann drängelt sich noch hinein, bedroht die Frau mit einer Pistole. Er geht zur Kasse, zwingt eine zweite Frau mit der Waffe zur Herausgabe von Bargeld. Nach der Geldübergabe flieht der Täter in unbekannte Richtung. Die Polizei leitet sofort die Suche ein - ohne Erfolg. Die Kripo nimmt die Ermittlungen auf.

Die Polizei hält sich am Freitag mit weiteren Details zurück. "Täterwissen", sagt Polizeisprecherin Katja Herbert. Man wolle die Ermittlungen nicht gefährden. Marktchefin Silke Wiese will sich selbst nicht öffentlich zu dem Raub äußern.

Verkäufer in benachbarten Geschäften sind beunruhigt, als sie am Freitag von dem Fall erfahren. "Man geht mit einem Angstgefühl zur Arbeit", sagt eine Frau. "Ich glaube, alle in den angrenzenden Geschäften haben Respekt."

Vor vier bis fünf Jahren hatte es im gleichen Gebäudekomplex sogar am helllichten Tag einen bewaffneten Überfall auf ein Geschäft gegeben, die Tabakbörse. Damals hatte sich ein Maskierter an Ingrid Fandrich, die gerade beim Fegen war, von hinten herangeschlichen, ein großes Messer gezogen, es ihr an die Brust gehalten und sie gezwungen, Geld aus der Kasse zu geben.

Der schließlich überführte Täter, der ganz in der Nähe wohnte, kam mit einer Freiheitsstrafe von drei Jahren davon. Sein Opfer leidet indes immer noch.

"Ich habe gesundheitliche Probleme, Tinnitus", sagt Ingrid Fandrich am Freitag. Nur noch selten ist sie im Geschäft. Sobald ein Kunde schwarz gekleidet oder mit Mütze im Laden erscheint, erfasst sie bis heute die Panik.

Zwischenzeitlich trieben weitere Täter in Parchim ihr Unwesen: Im Frühjahr vergangenen Jahres hatte es einen bewaffneten Überfall im Penny-Markt in der Weststadt gegeben. Beim Überfall auf eine Parchimer Gaststätte schlugen im Februar diesen Jahres zwei Täter die Aufsicht zusammen und raubten mehrere hundert Euro Bargeld.

Insgesamt gebe es keine vermehrten Straftaten auf diesem Gebiet, sagt Katja Herbert. Sowohl im Jahr 2011 als auch 2012 zählte die Polizeiinspektion im Landkreis Ludwigslust-Parchim 16 Raubüberfälle.

Den Täter vom Donnerstagabend kann die Polizei am Folgetag nur vage beschreiben: Er war dunkel gekleidet, trug weiße Turnschuhe. Der Mann ist ca. 20 Jahre alt und 175 Zentimeter groß. Unmittelbar nach dem Überfall haben drei Jugendliche den Markt betreten, sagt Katja Herbert. Die werden dringend als Zeugen gesucht und werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen