Rechtsaufsicht Stimmt zu : Fusion von Domsühl und Severin perfekt

Christopher Pöschke, Leiter des Fachdienstes Recht, Kommunalaufsicht und Öffentliche Ordnung, und Karin Kornath aus dem Sachgebiet Allgemeine Rechtsaufsicht überreichten das Genehmigungsschreiben zum Gebietsänderungsvertrag an Peter Manrow (l.), Bürgermeister der Gemeinde Severin, und den Bürgermeister der Gemeinde Domsühl, Heinz Ullmann (2. v. r.).
Christopher Pöschke, Leiter des Fachdienstes Recht, Kommunalaufsicht und Öffentliche Ordnung, und Karin Kornath aus dem Sachgebiet Allgemeine Rechtsaufsicht überreichten das Genehmigungsschreiben zum Gebietsänderungsvertrag an Peter Manrow (l.), Bürgermeister der Gemeinde Severin, und den Bürgermeister der Gemeinde Domsühl, Heinz Ullmann (2. v. r.).

Am 25. Mai 2014 tritt der Gebietsänderungsvertrag in Kraft

svz.de von
20. Dezember 2013, 10:54 Uhr

Der Zusammenschluss der Gemeinden Domsühl und Severin ist perfekt. Die Rechts- und Kommunalaufsicht des Landkreises Ludwigslust-Parchim hat einen für die Fusion erforderlichen Gebietsänderungsvertrag in dieser Woche genehmigt.

Christopher Pöschke, Leiter des Fachdienstes Recht, Kommunalaufsicht und Öffentliche Ordnung, und Karin Kornath aus dem Sachgebiet Allgemeine Rechtsaufsicht überreichten das Genehmigungsschreiben an Peter Manrow, Bürgermeister der Gemeinde Severin, und den Bürgermeister der Gemeinde Domsühl, Heinz Ullmann. Der Gebietsänderungsvertrag tritt am Tag vor den Kommunalwahlen am 25. Mai 2014 in Kraft. Mit dem Gebietsänderungsvertrag wird sich die Gemeinde Severin mit 278 Einwohnern an die Gemeinde Domsühl mit 1031 Einwohnern anschließen. Im Vorfeld erfolgten Einwohnerversammlungen sowie Anhörungen im Amtsausschuss und Kreistag. Eine Verhandlungsgruppe aus Mitgliedern beider Gemeindevertretungen hat die Fusion begleitet. Am 20. November dieses Jahres fand die feierliche Unterzeichnung des Vertrages in Severin statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen