Offene Töpfereien : Führungen durch die keramische Vielfalt

Das sogenannte Ausbauen des Ofens ist eine Wissenschaft für sich. Am Wochenende vermittelt Keramikerin Regine Schönemann auch spannende Einblicke in die besondere Brenntechnik im holzbefeuerten Freibrandofen.
Foto:
Das sogenannte Ausbauen des Ofens ist eine Wissenschaft für sich. Am Wochenende vermittelt Keramikerin Regine Schönemann auch spannende Einblicke in die besondere Brenntechnik im holzbefeuerten Freibrandofen.

Bundesweit beteiligen sich rund 600 Werkstätten an dieser Aktion, das einzigartige Einblicke in den Alltag des Keramik- und Töpferhandwerks erlaubt

von
09. März 2016, 05:00 Uhr

Zum 11. Mal können sich Interessierte einen Überblick über die Bandbreite keramischen Schaffens am jährlich stattfindenden Tag der offenen Töpferei verschaffen. Er wird am Sonnabend und Sonntag dieser Woche jeweils von 10 bis 18 Uhr begangen (SVZ berichtete). In Rusch sind am 12. und 13. März auch die Werkstätten von Regine Schönemann (Keramik Mecklenburger Vogel) und von Lidwina Scherrer & Pat Bennett (Keramik im blauen Haus) in der Lewitzstraße 19 weit geöffnet. Besucher dürfen sich auf Führungen durch die keramische Vielfalt ihrer Arbeiten und auf spannende Einblicke in die besondere Brenntechnik im holzbefeuerten Freibrandofen freuen. Das Wochenende stellt eine gute Gelegenheit dar, die vielen Gestaltungsmöglichkeiten und Techniken der Oberflächenbehandlung, bei denen die Handschrift der professionell arbeitenden Keramiker erkennbar wird, kennen zu lernen. Bei den gezeigten Exponaten ist von Gebrauchsgeschirr bis zur Gartenskulptur alles dabei. Bundesweit beteiligen sich rund 600 Werkstätten an dieser Aktion, das einzigartige Einblicke in den Alltag des Keramik- und Töpferhandwerks erlaubt. Mecklenburg-Vorpommern ist dabei mit 93 teilnehmenden Werkstätten der Spitzenreiter. Teilweise können die Besucher bei Mitmachaktionen selbst mit Ton arbeiten.

Weitere Infos:

www.tag-der-offenen-toepferei.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen