Wetterbilanz : Frühling legt stürmischen Abgang hin

Auch die Natur musste in diesem Frühjahr mit einem Wechselbad der Temperaturen klar kommen.
1 von 2
Auch die Natur musste in diesem Frühjahr mit einem Wechselbad der Temperaturen klar kommen.

Zwischen Schwerin und Plau: Es war deutlich zu warm

23-11367994_23-66110653_1416398816.JPG von
02. Juni 2017, 12:00 Uhr

Der meteorologische Frühling 2017 ist Geschichte. Und mit heftigen Stürmen und Gewittern sorgte er auf der Schlussgerade für einen spektakulären Abgang. In Suckow bekamen es die Bewohner am Abend des 30. Mai drastisch zu spüren: 20 stattliche Bäume wurden in wenigen Minuten Opfer eines Starkwindes.

Der langjährige Chef der Marnitzer Station des Deutschen Wetterdienstes hat sich für die Leser der Schweriner Volkszeitung an der Schwelle zum Start in den meteorologischen Sommer, der weltweit auf den 1. Juni festgelegt wurde, die Wetterdaten der zurückliegenden drei Monate für die Region zwischen Schweriner und Plauer See noch einmal genau angesehen. „Das Frühjahr war wie in vielen Teilen Deutschlands auch hierzulande deutlich zu mild und auch ziemlich nass“, so sein Fazit. Die Temperaturen der Monate März, April und Mai lagen zwei Grad Kelvin über dem Durchschnitt und die Niederschlagsmengen erreichten 125 Prozent der langjährigen Norm. Bereits am 31. März wurden Temperaturen von über 20 Grad Celsius gemessen. Es folgten kältere Luftmassen, die Mitte April am Erdboden in Marnitz minus sieben Grad erreichten. Nach einer trüben und kühlen Phase gab es am 17. Mai den ersten Sommertag (Temperaturen über 25 Grad Celsius). Die Sonne lief mit 129 Stunden im März zu Höchstform auf. Im April wurden aber nur 91 Prozent der Durchschnittswerte und im Mai sogar nur 80 Prozent des „normalen“ Sonnenschein-Solls erreicht. Mit Windspitzen von 25 Metern pro Sekunde gab es in Marnitz am 13. März einen ersten Vorgeschmack auf die Windhose dieser Woche, die die Suckower so leicht nicht vergessen dürften. Aufgrund technischer Ausfälle der Messtechnik In der seit Jahren automatisch arbeitenden Station in Marnitz stehen für eine Bewertung nicht alle erforderlichen Daten zur Verfügung. „Das ist bedauerlich“, so Schulz.

Fakten & Zahlen - Viel zu warm

• Die Monate März, April und Mai 2017 fielen mit zwei Grad Kelvin über der Norm viel zu warm aus.

• Die Regenmengen des meteorologischen Frühlings erreichten 125 Prozent der üblichen Werte.

• Die Sonne schien im März (124 Prozent) überdurchschnittlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen