Parchim : Freude über Motivationsspritze

Dankbar über die Projektförderung des Landes: Vereinsvorsitzender Ingolf Ehrhardt und seine vier auswärtigen Trainerinnen Benita Naujoks, Katrin Busse, Anika Bischoff und Kathleen Bischoff (v l.).
Foto:
Dankbar über die Projektförderung des Landes: Vereinsvorsitzender Ingolf Ehrhardt und seine vier auswärtigen Trainerinnen Benita Naujoks, Katrin Busse, Anika Bischoff und Kathleen Bischoff (v l.).

SV Einheit 46 Parchim erhielt 1500 Euro aus dem Strukturfonds des Landes / Förderung hilft Fahrkosten der Ehrenamtlichen abzufedern

von
13. Mai 2018, 23:37 Uhr

Sie studieren, lernen oder arbeiten in der Ferne und nehmen als Ehrenamtliche dennoch jede Woche viele Fahrkilometer für den SV Einheit 46 Parchim in Kauf, um den ihnen anvertrauten Schützlingen in Mecklenburg-Vorpommern ein qualifiziertes Training anzubieten: Die Rede ist von Benita Naujoks, Abteilungsleiterin des Spielmannszuges, sowie von den Trainerinnen der Tanzsportgarde Parchim Katrin Busse, Kathleen und Anika Bischoff. „Allein meine vier auswärtigen Trainerinnen sind im Verein für den Übungsbetrieb von etwa 70 Kindern und Jugendlichen zuständig“, verdeutlicht Vereinschef Ingolf Ehrhardt. Kathleen Bischoff beispielsweise sammelt jede Woche sage und schreibe etwa 270 Kilometer auf dem Tacho, nur damit Kinder und Jugendliche einer tollen Freizeitbeschäftigung nachgehen können. Auf ihren Fahrkosten bleiben die Ehrenamtlichen dabei in der Regel hängen.

„Da bei gemeinnützigen Vereinen die Mitgliedsbeiträge klein gehalten werden, damit sich die Allgemeinheit eine finanzierbare Freizeitgestaltung leisten kann, können Vereine ihre Trainer nicht oder nur unzureichend bezuschussen. Auf Dauer führt das zum Verlust des Trainers“, sieht Ingolf Ehrhardt die Sache realistisch. Schon lange war er deshalb auf der Suche nach einer Unterstützungsmöglichkeit als Motivationsspritze. Für sein Projekt „Trainer bleiben im Verein für eine qualifizierte Trainingslandschaft“ bekam der Traditions-Sportverein nun Fördermittel aus dem Strukturfonds des Landes Mecklenburg-Vorpommern bewilligt. Die Summe beträgt 1500 Euro. Den entsprechenden Bescheid überreichte jetzt der SPD-Landtagsabgeordnete Christian Brade. Dass das Geld nachhaltig angelegt ist, davon konnte er sich im Anschluss in einem gut zweistündigen Gespräch mit Ingolf Ehrhardt und den vier Trainerinnen ein eindrucksvolles Bild machen. Um künftig noch mobiler zu sein, möchte der Verein in absehbarer Zukunft einen Kleintransporter anschaffen. „Zu unseren Mitgliedern zählen viele Kinder ab dem Kindergartenalter. Sie kommen teilweise aus Familien, die in den umliegenden Dörfern zuhause sind und sich kein eigenes Auto leisten können, um ihren Nachwuchs zum Training zu fahren oder wieder abzuholen“, erklärt Ingolf Ehrhardt. Trainerinnen wie auch Benita Naujoks vom Spielmannszug fahren diese Kinder mit ihrem Privatfahrzeug, um ihnen die regelmäßige Teilnahme an den Übungsstunden zu ermöglichen. Doch mittlerweile sei der Bedarf so groß, dass eine andere Lösung gefunden werden müsse. Das Fahrzeug stünde dem Spielmannszug, der Tanzsportgarde sowie der Rollstuhltanzgruppe „Parchimer Tanzteufel“ natürlich auch für Fahrten zu Auftritten oder zum Transport von Musikinstrumenten und Kostümen zur Verfügung. Aber auch Fahrten zu Turnieren, wie zum Beispiel der Abteilung Badminton, ließen sich so besser organisieren, erklärt der Vereinschef. Große Hoffnung auf Unterstützung setzt Ingolf Ehrhardt auf ein anstehendes Gespräch mit Vertretern der Stadt Parchim, bei dem er sein Anliegen zur Stärkung des Ehrenamtes thematisieren möchte. Wer den Verein ebenfalls unterstützen möchte, kann sich mit ihm unter sveinheit46-pch@gmx.de oder unter 0152/07378255 in Verbindung setzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen