zur Navigation springen

Groß-Godemser Bibliotheksprojekt trägt erste Früchte : Freude über Bücherpaket aus Seattle

vom

Briefe im Schulbriefkasten sind in Groß Godems nichts ungewöhnliches. Dass ein Paket kommt schon. Erst recht, wenn im Absender Seattle steht. Doch genau so ein Paket hatte die Grundschule des Dörfchens nun erreicht.

svz.de von
erstellt am 30.Dez.2012 | 05:28 Uhr

Groß Godems | Briefe im Schulbriefkasten ist in Groß Godems nichts ungewöhnliches. Dass ein Paket kommt schon. Erst recht, wenn im Absender Seattle steht. Doch genau so ein Paket hatte die Mädchen und Jungen der Grundschule des 600-Seelen-Dörfchens kurz vor dem Jahreswechsel erreicht.

Ein Irrläufer war es nicht. Nein. Erst ein paar Wochen zuvor hatten es die Mädchen und Jungen aus der vierten Klasse mit Hilfe der Gemeinde, der Feuerwehr, ihrer Lehrer und natürlich ganz vieler Groß-Godemser tatsächlich geschafft, ihre eigene kleine Schulbibliothek einzurichten. Mit einem Brief an die Bürgermeisterin, den sie schrieben, nachdem sie im Unterricht ganz viele Ideen für ihre Traumschule zusammengetragen hatten (wir berichteten), hatte alles angefangen. Und natürlich eroberten sie mit ihrer Bitte die Herzen der Erwachsenen im Sturm. Also war vor einigen Wochen kräftig gewerkelt und ein leer stehender Raum neben dem Sekretariat auf Vordermann gebracht und mit Regalen ausstaffiert worden. Auch die ersten Bücher fehlten dank Spenden der Eltern und der Dorfbewohner nicht. Weil die aber nicht reichten, starteten die Kinder mit Klassenleiterin und Schulleiterin Regine Frericks an der Spitze einen Buch-Spenden-Aufruf.

Von dem Projekt und von dem Aufruf lasen viele Parchimer in der Zeitung und so mancher sorgte gern dafür, dass die Löcher in den Groß-Godemser Bücherregalen kleiner wurden. Im Internet waren gleichzeitig aber auch junge Autoren über die Initiative der Kinder gestolpert. "Wir bekamen einen Anruf von Annette Amrhein-Schwarz, einer Autorin, die aus Güstrow stammt und heute in Bargteheide in Schleswig-Holstein lebt und arbeitet", erzählt Regine Frericks. Sie sei so begeistert gewesen, dass sie sofort ein Paar ihrer eigenen Bücher an die Schüler schickte, aber auch in einem Autorenforum von dem Groß-Godemser Projekt berichtete. Bald meldete sich mit Iris Schürmann-Mock erst eine zweite und schließlich mit Ulrike Rylance noch eine dritte Autorin. Von ihr war das Paket mit dem Seattle-Absender, denn die Deutsche lebt seit 2001 mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in den USA. "Von allen Dreien haben wir richtig tolle Bücher bekommen, unsere Schüler sind total begeistert. Sie haben sich mit Briefen und ganz lieben Neujahrswünschen für die Unterstützung bedankt", erzählt Schulsekretärin Silke Kindt und vergisst nicht zu erwähnen, dass der Dank auch den Parchimer Bücherspendern gilt.

Silke Kindt ist übrigens nicht nur die gute Seele der Schule. "Inzwischen hat sie auch die Betreuung der Bibliothek übernommen", freut sich Schulleiterin Regine Frericks. "Das bedeutet zusätzlich eine Menge Arbeit." Sie hat Bücherlisten für die jede Klassenstufen geschrieben, überwacht Ausleihe und Rückgabe, gibt klassenweise Ausleihtermine vor…

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen