Parchim : Freie Fahrt am Raiffeisenring

Autofahrer können jetzt die Kreuzung auch wieder vom Raiffeisenring aus passieren.  Fotos: Michael Beitien
Autofahrer können jetzt die Kreuzung auch wieder vom Raiffeisenring aus passieren. Fotos: Michael Beitien

Seit Freitag ist wichtige Parchimer Kreuzung wieder in Betrieb. Für Kraftfahrer und Fußgänger hat sich einiges verändert.

von
15. September 2017, 21:00 Uhr

Seit Freitagvormittag gegen 10.30 Uhr rollt der Verkehr wieder in alle Richtungen über die wichtige Parchimer Kreuzung Ziegendorfer Chaussee / Raiffeisenring / Juri-Gagarin-Ring.

Für Fußgänger und Kraftfahrer gibt es seit dem Umbau der Kreuzung einige Veränderungen. Generell gilt jetzt an den Überwegen auf allen Seiten: Fußgänger erhalten nur noch auf Anforderung Grün. Sie müssen also immer erst auf den Knopf drücken. Neu ist auch, dass zwei Übergänge so ausgebaut sind, dass Blinde sie sicherer nutzen können. Mit sogenannten taktilen Bodenplatten und mit einem Tonsignal an der Ampel.

Die erste Neuerung für Kraftfahrer fällt aus den Richtungen Raiffeisen- und Gagarinring schon ein Stück vor der Kreuzung auf. Es sind zusätzliche Gelbblinker an der Straße installiert. Sie warnen rechtzeitig, wenn die Ampel auf Rot steht.

Die zweite Neuheit ist beim Halt an der Ampel zu merken. Wenn die Autos von gegenüber schon fahren können, steht das eigene Signal weiter auf Rot. Denn jetzt leuchtet immer nur an einer der Straßen aus den vier Richtungen Grün. Und das gilt dann sowohl für diejenigen Autofahrer, die geradeaus fahren als auch für die, die abbiegen wollen.

Das ist sicherer. Es kann keinen Konflikt mit dem Gegenverkehr geben, sagt Eckhard Rybacki von der Firma Swarco, die die Ampel installiert hat. Die Kreuzung war ein Unfallschwerpunkt, erklärt Lutz-Peter Jakobi aus der Parchimer Stadtverwaltung.

Außer an einer Einmündung gibt es übrigens jetzt überall sogenannte Peitschen. Das sind die Konstruktionen, an denen Ampeln in der Mitte hoch über der Fahrbahn hängen und die für Linksabbieger gedacht sind.

Die Freigabe der Kreuzung war bereits zum Ende der Sommerferien vorgesehen, hatte sich dann aber verzögert. Zum Schuljahresbeginn konnte die Hauptfahrtrichtung mit der L083 genutzt werden (SVZ berichtete).

Bevor es freie Fahrt gab, wurde die Ampelanlage, die entsprechend der Verkehrslage umschaltet, zunächst in der Praxis getestet. Hätte es hier Probleme gegeben, wäre die Kreuzung wieder geschlossen worden. Doch es funktionierte.

Eine Firma begann anschließend, die Beschilderung im Stadtgebiet, die wegen der Sperrung aufgestellt war, wieder zu entfernen. Am Montag und Dienstag kommender Woche soll es noch Restarbeiten – beispielsweise am Geh- und Radweg – geben, erfuhr SVZ von Straßenmeister Horst Ferber.

Übrigens: Während der Bauarbeiten haben Diebe hier geklaut wie die Raben (Lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen