zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

21. November 2017 | 15:18 Uhr

Erinnerung : Fotos, die unter die Haut gehen

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Beeindruckende Fotoausstellung erinnert in Stolper Kirche an Parchimer Wendetage / Täglich bis zu den Festtagen geöffnet

von
erstellt am 20.Okt.2014 | 10:47 Uhr

„Ich war dabei. Diesen Tag werde ich nie vergessen“, sagt Archim Hecht schaut suchend auf ein Foto mit tausenden Köpfen und ist sprachlos. Das Bild hat Willy Voß am 4. November 1989 auf dem Parkplatz vor dem Hydraulikwerk in Parchim aufgenommen und räumt auch nach 25 Jahren ein: „Das geht jedem unter die Haut“. Es ist eins von knapp einhundert Fotos, die seit wenigen Tagen in einer Ausstellung im Vorraum der Stolper Dorfkirche zu sehen sind. Im Sommer hatte Willy Voß bereits eine Auswahl seiner mehrere hundert Fotos umfassenden Dokumentation des Herbstes 1989 in der St. Marienkirche und später in der Sonderausstellung „Fotos aus sieben Jahrzehnten“ im Museum gezeigt. Dort hatten auch Kirchgemeinderatmitglied Archim Hecht und der neue Stolper Bürgermeister Heinz Bismark die beeindruckenden Wende-Fotos gesehen. „Wir waren uns mit Willy Voß, der schließlich in Stolpe geboren und aufgewachsen ist, schnell einig, dass diese Fotos zum 25. Jahrestag der Wiederkehr des Mauerfalls unbedingt öffentlich ausgestellt werden sollten. Eine Kirche, wie die in Stolpe, ist dafür ein idealer Platz“, meint der Bürgermeister.

Mehr in der Printausgabe und bei ePaper

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen