zur Navigation springen

Parchim : Förderung für neue Praxen möglich

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Kassenärztliche Vereinigung erklärt: Versorgung von Patienten mit akuten oder chronischen Beschwerden wird sichergestellt

„Hausärzte dringend gesucht“. Unter diesem Titel beleuchtete SVZ in der Ausgabe vom 11. April die schlechte Versorgung in Parchim. Bestehende Praxen in der Kreisstadt sind überfüllt und nehmen keine neuen Patienten mehr auf. Im Sommer schließt eine weitere Praxis.

Das bewegt viele Parchimer, wie auch Kommentare im sozialen Netzwerk Facebook zeigen (www.facebook.com/svzparchim). Unser Leser Joachim-Friedrich Beck appellierte an Bürgermeister Dirk Flörke, er solle seine soziale Verantwortung wahrnehmen und Lösungen finden.

SVZ hatte bereits in der vergangenen Woche die zuständige Kassenärztliche Vereinigung M-V (KVMV) zu dem Problem befragt. Eine Stellungnahme kam erst nach der Veröffentlichung unseres Beitrags. Die KVMV setze sich seit geraumer Zeit für die Gewinnung von Hausärzten ein, heißt es darin. Dazu wurde ein umfangreiches Förderprogramm etabliert. Dieses werde laufend angepasst und biete insbesondere für ländliche Regionen eine ganze Reihe von Fördermöglichkeiten für eine Niederlassung, natürlich auch für den Standort Parchim.

KVMV-Sprecherin Kerstin Alwardt erklärt: „Neben den seit geraumer Zeit laufenden Ausschreibungen haben wir eine Vielzahl von Beratungsgesprächen mit Ärzten bezüglich einer Niederlassung in Parchim geführt, leider bisher ohne konkretes Ergebnis.“ In diesen Gesprächen werde deutlich, dass bei der Wahl des Ortes für eine Niederlassung auch die jeweilige Infrastruktur – z.B. Kindergarten, Schule, Wohn-, Freizeit- und Einkaufsangebote – bei der Entscheidung mit einbezogen wird. Deshalb habe die KVMV bereits im Jahr 2011 eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit zur Sicherstellung der ambulanten flächendeckenden Versorgung mit dem Landkreistag M-V und dem Städte- und Gemeindetag M-V geschlossen. „Die jeweiligen Gemeinden haben hier die Möglichkeit, ihre spezifischen Angebote darzulegen und zu bewerben. Mit dem Bürgermeister von Parchim und dem Landrat von Landkreis Ludwigslust-Parchim steht die KVMV in Kontakt“, erklärt Kerstin Allwardt. Die Sprecherin versichert: „Die Versorgung von Patienten mit akuten oder chronischen Beschwerden, die z.B. Dauermedikamente benötigen, wird auch zukünftig von den ortsansässigen Ärzten in Parchim sichergestellt. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass eine kontinuierliche Betreuung nicht in jedem Fall möglich sein wird.“

Die Kassenärztliche Vereinigung rät: Berufstätige oder mobile Patienten sollten auf die Sprechstundenangebote am Arbeitsort oder der Umgebung von Parchim ausweichen. Eine entsprechende Übersicht sei auf den Seiten der Vereinigung in der Arztsuche zu finden unter: www.kvmv.info/aerzte/60/index.html.

Kerstin Allwardt sagt: Auch die Terminservicestelle der KVMV könne die Parchimer Patienten bei der Suche nach einem Arzt unterstützen. Sie ist unter der Telefon-Nummer 0385-7431 877 zu erreichen.




zur Startseite

von
erstellt am 12.Apr.2017 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen