Parchim : Firmen gehen auf Nachwuchs zu

Kunden im In- und Ausland setzen auf Öfen, die im Parchimer Traditionsbetrieb gebaut werden. Und die Backofenbau GmbH setzt auf Berufsnachwuchs, der das Handwerk von der Pike auf im eigenen Unternehmen lernt.
Kunden im In- und Ausland setzen auf Öfen, die im Parchimer Traditionsbetrieb gebaut werden. Und die Backofenbau GmbH setzt auf Berufsnachwuchs, der das Handwerk von der Pike auf im eigenen Unternehmen lernt.

Am 13. Januar 2018 Berufsorientierungsmesse in der Parchimer Stadthalle / AOK und VR-Bank zum 22. Mal als Veranstalter im Bunde

23-13265854_23-78746386_1459441285.JPG von
27. Dezember 2017, 20:45 Uhr

„Natürlich sind wir wieder dabei!“ Holger Kluge von der Backofenbau GmbH Parchim hat sich den Vormittag des 13. Januar 2018 längst im Kalender geblockt. Für den Traditionsbetrieb mit Auftraggebern im In- und Ausland ist die Berufsorientierungsmesse in der Kreisstadt alle Jahre wieder ein fest gesetzter Termin. Zwei freie Lehrstellen sind in dem Unternehmen am Bleichertannenweg im Gewerbegebiet zum Sommer 2018 noch zu besetzen. Die Backofenbau GmbH bildet Metallbauer im Bereich Konstruktionstechnik aus und verspricht engagierten Lehrlingen, die eine ordentliche Ausbildung hinlegen, auch nach der Lehrzeit einen festen Platz im Team.

So wie Backofenbau Parchim gehen am zweiten Sonnabend im neuen Jahr in der Parchimer Stadthalle um die 60 regional verankerte Firmen und Einrichtungen von 9 bis 12 Uhr auf den Fachkräftenachwuchs der Zukunft zu. „Das ist eine tolle Chance für künftige Schulabgänger, an einem Ort auf viele direkte Ansprechpartner unterschiedlicher Branchen zu treffen und sich im persönlichen Gespräch über verschiedene Zukunftsperspektiven zu informieren“, sagt Martin Sperling, Geschäftsfeldverantwortlicher der VR- Bank eG in Parchim. Tatsächlich reicht das Spektrum der vorgestellten Berufe von A wie Augenoptiker bis Z wie Zahnmedizinische Fachangestellte. Das 22. Jahr in Folge sind die VR-Bank und die AOK als Veranstalter dieser Berufsorientierungsmesse zusammen in einem Boot. Sie möchten insbesondere ein Publikum ab Klasse 9 aufwärts ansprechen. Erklärter Anspruch sei es, Schülern Ausbildungsmöglichkeiten und Zukunftsperspektiven in der Region aufzuzeigen. "Uns geht es darum, unsere Heimat und die Chancen hier zu präsentieren", macht Martin Sperling deutlich. „Ich bin mir sicher, dass uns unter dieser Prämisse ein ansprechender Mix an Ausstellern gelungen ist. Die Messe ist eine gute Adresse sowohl für Schüler, die die Berufs- und mittlere Reife anstreben als auch für künftige Abiturienten, um erste Weichen für ihre Zukunft zu stellen“, versichert der VR-Bank-Chef. Jugendlichen empfiehlt er, konkrete Fragen mitzubringen. Das erleichtere den Einstieg ins Gespräch. AOK und VR-Bank selbst wollen sich an diesem Tag nicht nur als Arbeitgeber präsentieren. Sie sehen sich auch als regionale Ansprechpartner für Belange, die unverzichtbar für den Start in den neuen Lebensabschnitt „Ausbildung“ sind. Stichwort: Versicherungen und Konten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen