zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

21. November 2017 | 11:29 Uhr

Parchim : Ferienkinder ließen sich verarzten

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

So macht Prävention Spaß: Jungen und Mädchen erfuhren in der Asklepios Klinik Wissenswertes rund um das Thema Wundversorgung

von
erstellt am 21.Okt.2014 | 15:50 Uhr

Die Herbstferien fingen für Laurin ja wirklich gut an: Schon am zweiten Tag hatte der Siebenjährige seinen Arm im Gips - zu allem Unglück war es auch noch der rechte! Verschmitzt biss der Junge die Zähne zusammen, als Christian Schiller den gebrochenen Arm des Jungen stabilisierte.

Dass ihnen dabei gestern Vormittag noch acht weitere Jungen und Mädchen über die Schulter schauten, störte den Assistenzarzt in der Chirurgie der Parchimer Asklepios Klinik ebenso wenig wie den kleinen Patienten. Hatten sich die Ferienkinder doch langfristig in der Asklepios Klinik angemeldet, um von ihm sowie von Gesundheits- und Krankenpflegerin Schwester Ramona Rotte aus erster Hand zu erfahren, wie man beispielsweise Schürf- und Schnittwunden behandelt, bei welchen kleineren Blessuren es mit einem Pflaster getan ist bzw. wie man eine klaffende Wunde versorgt (Stichwort: Druckverband), bevor der Arzt sie unter sterilen Bedingungen tackert oder mit Nadel und Faden schließt.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen