zur Navigation springen

Parchim : Ferien: Nun übernehmen die Handwerker

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Ausstattung der Schulen wird verbessert: Stadt investiert 264 000 Euro

von
erstellt am 21.Jul.2017 | 17:27 Uhr

Als Fritz-Reuter vor 186 Jahren in der Prima des Parchimer Friedrich-Franz-Gymnasiums sein Reifezeugnis in der Hand hielt, gab es für ihn und seine Eltern nur wenig Grund zur Freude. „Fleiß war ungleich; in einigen Fächern anzuerkennen, in anderen vermisst“, ist im Museum in historischen Dokumenten nachzulesen. Für die 23 Mädchen und Jungen der 5c der Parchimer Fritz-Reuter-Schule gab es heute Morgen dagegen überwiegend Anlass zur Freude. Sie bekamen ihre Zeugnisse nicht wie üblich in ihrer Schule, sondern im lauschigen Zinnhausgarten. Dort erwartete sie ein Schulmeister (alias Laienschauspieler Markus Lehmann), historisch original gekleidet wie Reuters Lehrer im Jahre 1831. Organisiert hatte dieses Spektakel Steffi Schröder vom ZiP-Büro (Zusammen in Parchim) zum Abschluss der diesjährigen Vereinsa(u)ktionswoche (wir berichteten).

Für Schüler und Lehrer beginnen nun erst einmal die sechswöchigen Ferien. In den meisten städtischen Schulen wird der Stafelstab ohne Pause an die Handwerker übergeben. „Aufgrund der erheblichen Investitionen in den zurückliegenden Jahren hält sich der Aufwand in Grenzen. Aber die Schulen entwickeln sich weiter und die Ausstattung muss angepasst werden“, so der zuständige Fachbereichsleiter Dirk Johannisson. Doch auch dafür greift die Kreisstadt tief in die Haushaltskasse. Gesamtinvestitionen von mehr als 264 000 Euro sind eingeplant.

Auf die stetig wachsende Schülerzahl wird beispielsweise in der Adolf-Diesterwegschule reagiert. Der frühere Hortbereich im Dachgeschoss soll künftig für den Unterricht genutzt werden. Ab dem 7. August rücken hier Dachdecker, Trockenbauer, Maurer, Fußbodenleger und Maler an. Auch auf dem Schulhof gibt es gravierende Veränderungen. „Die große Spielanlage wird demontiert. Bei mehr als 200 Kindern in einer Schulpause kann dort die Sicherheit nicht garantiert werden“, gibt Dirk Johannisson zu bedenken. Als Ausgleich wird das brach liegende Areal Fischerdamm/Mönchhof vis-a-vis der Schule eingezäunt, um es mit neuen kleineren Spielgeräten für den Pausen-, Schul- und Hortbetrieb nutzen zu können.

Freuen dürfen sich schon die Jungen und Mädchen der Grundschule West. Nachdem sie in einem Wettbewerb eine komplette Einbauküche gewonnen haben, wird die nun eingebaut. Zunächst werden in dem rund 35 Quadratmeter großen Gruppenraum Anschlüsse für Wasser, Abwasser und Elektro gelegt, bevor die Maler anrücken. Geliefert wird auch ein Doppelcarport, der nach Fertigstellung der Fundamente in der letzten Ferienwoche ab Mitte September aufgestellt werden soll. In der Goetheschule erreicht die Sanierung der Heizungs- und Lüftungsanlage das Ziel. Die Dachböden von Turnhalle und Achteck werden gedämmt. Mit einer interaktiven Tafel und Computern für 26 Schüler profitiert die Goethe-Realschule von den Investitionen.

Pünktlich zum Schulstart stehen neue Bücher im Wert von 45000 Euro zur Verfügung.  

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen