zur Navigation springen

AWG-Ball in Parchim : Feierliche Runde, gute Nachrichten

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Vorstandsvorsitzender Norbert Karsten: 2016 Erreichtes ist von neuer inhaltlicher Qualität

von
erstellt am 23.Jan.2017 | 05:00 Uhr

Gudrun und Roland Nohle freuten sich wieder einmal auf angenehme Stunden mit netten Tischnachbarn beim AWG-Ball in der Parchimer Stadthalle. Dass sie von diesem Abend sogar einen schicken Blumenstrauß mit nach Hause nehmen würde, war für Gudrun Nohle eine echte Überraschung: Norbert Karsten, Vorstandsvorsitzender der Allgemeinen WohnungsbauGenossenschaft Güstrow-Parchim und Umgebung eG (AWG), nutzte den festlichen Rahmen, um stellvertretend für alle ehrenamtlich in der Genossenschaft Aktiven fünf Arbeitsgruppenleitern öffentlich Danke zu sagen: Neben Gudrun Nohle, die die Montagskartenspieler zusammenhält, würdigte er ebenfalls das Engagement von Erika Eggert, Vera Sobolewski, Peter Schäming und Wilhelm Stiebe.

Die Begrüßung der Gäste - etwa 180 hatten sich im Vorfeld angemeldet - verband Karsten mit einem kleinen Rückblick über die Entwicklung der Genossenschaft in den vergangenen zwölf Monaten und einem Ausblick auf die anstehenden Herausforderungen. Erfreut zeigte sich der AWG-Vorstand, dass mit den vielfältigen Veranstaltungen zum 60. Geburtstag der Genossenschaft im zurückliegenden Jahr mehr als die Hälfte der Mitglieder direkt erreicht und einbezogen werden konnte. „Uns ist es gelungen, die Wohnbedingungen unserer Mitglieder auch im Bereich Parchim weiter zu verbessern, den Reparaturstau weitgehend aufzulösen und unsere Genossenschaft für die Zukunft fit zu machen“, schätzte er ein. Der Balkonbau in der Ringstraße, der Rückbau eines Hauses in der Otto-Grotewohl-Straße und die Veräußerung von unnötigem Besitz stünden hierfür genauso wie die Beendigung der wirtschaftlichen Aktivitäten mit einem Tochterunternehmen sowie die Neustrukturierung der sozialen Betreuung der Mitglieder. Dass es in diesem Zusammenhang gelungen sei, die Ausflugsschiffe Elde-Queen und Vieting an Parchimer Interessenten zu veräußern und somit für die Bürger der Stadt zu erhalten, sei ihm auch persönlich sehr wichtig gewesen.

Das Jahr 2017 halte viele große Aufgaben für die AWG Güstrow-Parchim bereit, bekannte Norbert Karsten in der festlichen Runde. Auf der Agenda ganz oben stehen die Herbeiführung einer Verschmelzungsentscheidung mit der Genossenschaft „An der Elde“ eG Grabow, der Beginn der Bauarbeiten am Klosterhof in Güstrow sowie die Projektentwicklung in Krakow am See. Außerdem sollen Neubauvorstellungen in Parchim in den kommenden Monaten konkreter werden. Dass das 2016 Erreichte von „neuer inhaltlicher Qualität“ ist, machte Norbert Karsten an folgenden Zahlen fest: Die Genossenschaft konnte ihre Mitgliederzahl im Vorjahr um 123 erhöhen und zählt jetzt 3759 Mitglieder. Das Durchschnittsalter sei durch gezielte Werbe- und Marketingaktivitäten von 53,9 auf 53,4 Jahre gesenkt worden. Der Leerstand habe sich weiter verringert: Nur noch ca. drei Prozent des Wohnungsbestandes sind nicht vermietet. Weil sich die Genossenschaft ein weiteres Jahr gefestigt hat, wird es für 2016 wieder eine Dividende geben, kündigte Karsten an. Und den Gästen des AWG-Balls flattern in den nächsten Tagen Erinnerungsfotos an den gelungenen Abend in der Stadthalle ins Haus.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen