zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

26. September 2017 | 02:23 Uhr

Suckow : Feier diesmal im Wetterglück

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Traditionelle Rundtour durch sämtliche Ortsteile beendete den Dauerregen

svz.de von
erstellt am 11.Sep.2017 | 11:26 Uhr

Mit miesem Wetter zu ihren Erntefestumzügen haben die Suckower schon einschlägige Erfahrungen, weshalb sich am frühen Samstagnachmittag die 15 festlich geschmückten Gespanne auch überwiegend gegen Regen und Wind geschützt auf den Rundkurs begaben. Doch kaum hatte sich der sowohl von „Hafermotoren“ als auch Kraftmaschinen neuerer und älterer Bauart getriebene Wagenzug in Bewegung gesetzt, da trocknete die Landschaft ziemlich rasch ab. So nahm es nicht Wunder, dass sich die zunächst Richtung Mentin noch fest verzurrten Planen nach und nach lüfteten und den wenigen Zuschauern am Wegesrand Blicke auf zumeist fröhliche Kremsergruppen frei gaben. Während sich der Festumzug wieder Richtung Suckow und weiter nach Drenkow bewegte, strömten schon die ersten Gäste zum Erntefestplatz am Feuerwehrgerätehaus.

Schließlich hatte die drollige Strohskulptur am zentralen Verkehrsknoten Suckows vis á vis der Dorfkirche bildlich dazu eingeladen, sich quasi „kopfüber“ in das Erntefest zu stürzen. Ganz so spontan mag das dann wohl doch nicht jedermanns Sache gewesen sein. Zumindest aber die Kaffeetafel in der geräumigen Feuerwehrgarage und der mobile Fischbrötchenstand waren pünktlich zur Einkehr des Wagenzugs empfangsbereit. Ganz zu schweigen von Jürgen Lau und seinem Kumpel Karsten Bruschkewitz, welche – wie seit mindestens zehn Jahren schon – in ihrem selbstgebauten Backofen drei dicke Schweinekeulen (zusammen gut 60 kg schwer) knusprig zart gegart hatten – und zwar mindestens vier Stunden lang über Holzfeuer, damit sie für die eintreffenden Gäste „auf den Punkt“ zum Genießen bereit waren.

So gestärkt konnten die Suckower und Nachbarn noch lange beim Feiern aushalten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen