Parchim : Fast 200 Bewerber

Amt Parchimer Umland: Alle Wahlvorschläge geprüft und zugelassen

von
20. März 2019, 05:00 Uhr

Entsprechend der Bekanntmachung zur Durchführung der Kommunalwahlen am 26. Mai in den Gemeinden Domsühl, Groß Godems, Karrenzin, Lewitzrand, Obere Warnow, Rom, Spornitz, Stolpe, Ziegendorf und Zölkow waren alle politischen Parteien, Wahlberechtigten, Wählergruppen und Einzelbewerber aufgerufen, bis spätestens 12. März, 16 Uhr, ihre Wahlvorschläge schriftlich bei der Wahlleitung des Amtes Parchimer Umland einzureichen.

Die Gemeindewahlbehörde hat die eingegangenen Wahlvorschläge unverzüglich geprüft. Kleinere Mängel wurden rechtzeitig behoben. Die Vertrauenspersonen der Wahlvorschläge sowie die Personen, die sich für die Bürgermeisterwahl beworben haben, hatten vor der Entscheidung des Wahlausschusses Gelegenheit zur Stellungnahme.

Wie Wahlleiter Hannes Nadrowitz erklärte, konnten nur Wahlvorschläge zurückgewiesen werden, wenn sie verspätet eingegangen waren oder den Vorschriften des Landeskommunalwahlgesetzes nicht entsprachen. „In unseren amtsangehörigen Gemeinden sind insgesamt 82 Gemeindevertreter und zehn Bürgermeister zu wählen“, so Nadrowitz. Eingegangen seien insgesamt 48 Wahlvorschläge von Parteien, Wählergruppen und Einzelbewerbern mit 180 Bewerbern für die Wahl der Gemeindevertretung und 17 Wahlvorschläge von Parteien, Wählergruppen und Einzelbewerbern mit 17 Kandidaten für die Wahl der Bürgermeister.

Die Wahlvorschläge wurden durch die Gemeindewahlbehörde vorgeprüft. Sie stellte keine Mängel bei der Einreichung fest. Damit sind alle Wahlvorschläge für die Wahl der Gemeindevertretung fristgemäß und vollständig eingegangen.

Der Gemeindewahlausschuss hat alle Vorschläge für die Wahl der Gemeindevertretung und der Bürgermeister zugelassen. Die Veröffentlichung und Bekanntmachung erfolgt in Kürze auf der Website des Amtes Parchimer Umland unter folgender Adresse: www.amt-parchimer-umland.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen