zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

20. November 2017 | 01:41 Uhr

Parchim : Extra-Regal mit Lektüre zur Sucht

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Bücher können helfen / Bibliotheken beteiligen sich

svz.de von
erstellt am 28.Mai.2015 | 15:21 Uhr

Ein ganzes Regal in der Parchimer Stadtbibliothek ist seit Anfang dieser Woche mit Medien zum Thema Sucht und Demenz gefüllt. Auszubildende und Mitarbeiterinnen der Bibliothek haben Bücher und Videos aus dem Parchimer Bestand herausgesucht und konzentriert. Anlass sind die Wochen der Gemeindepsychiatrie, die im Landkreis Ludwigslust-Parchim begangen werden.

Unter dem Motto „Bücher können helfen“ ist noch bis zum 5. Juni in den Bibliotheken der Städte Parchim, Ludwigslust und Hagenow eine Ausstellung mit Büchern von und über psychisch Kranke oder über psychische Erkrankungen zu sehen.

Die Bücher berichten aus dem Leben Betroffener, wie sie ihre Umwelt wahr nehmen, sich fühlen. Es wird dargestellt, was die Krankheit mit ihnen macht, aber auch, dass das Leben wieder lebenswert ist.

Interessenten können während der Öffnungszeiten der Bibliotheken vor Ort stöbern, lesen oder sich auch das eine oder andere Buch ausleihen. In den Bibliotheken findet sich in diesen Tagen auch Informationsmaterial mit Hinweisen, wo Betroffene oder Angehörige Hilfe und Unterstützung finden.

Am Sonnabend, den 6. Juni, zwischen 10 und 12 Uhr geht es in der Buchhandlung „Rein gelesen“ in der Parchimer Blutstraße um das Thema Demenz. In dieser Zeit steht ein Mitarbeiter der Betreuungsbehörde der Kreisverwaltung in der Buchhandlung bereit, um Fragen zu den wichtigen Themen Vorsorgevollmacht und Betreuerbestellung zu beantworten.

Auch hier finden Interessenten Bücher zum Thema, allerdings nicht zum Ausleihen, dafür zum Kauf.

Es gibt Berichte von Menschen über die Demenzerkrankung eines nahen Angehörigen oder auch Fachliteratur zu Umgang und Versorgung mit Demenzkranken oder Pflegebedürftigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen