Ländliche Erwachsenenbildung Parchim : Etablierter Bildungsträger in der Region

Dozent Siegfried Neumann (l.) und LEB-Geschäftsführer Detlef Just.
Dozent Siegfried Neumann (l.) und LEB-Geschäftsführer Detlef Just.

Ländliche Erwachsenenbildung blickt auf erfolgreiches Jahr zurück. Ab März erneut Ausbildungsstart in der Altenpflege

von
28. Dezember 2016, 21:00 Uhr

Früher unterrichtete Siegfried Neumann aus Zachow Kinder und Jugendliche, heute macht er Senioren und PC-Neulinge mit dem Computer-Abc vertraut: Der frühere Lehrer für Mathematik, Physik und Informatik an der Parchimer Goetheschule gehört seit etwa drei Jahren zum Dozententeam am Parchimer Bildungszentrum der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) und hat viel Freude an dieser Aufgabe.

So wie Siegfried Neumann stellen regelmäßig um die 25 Männer und Frauen dem gemeinnützigen Verein ihre Fachkompetenz und Lebenserfahrung zur Verfügung. „Gemeinsam mit unseren Mitarbeitern bilden sie die Grundlage für die Bildungsarbeit unseres Hauses“, weiß LEB-Geschäftsführer Detlef Just diese Bildungspartnerschaft sehr zu schätzen. Das zu Ende gehende Jahr sei für die Staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung wieder sehr positiv verlaufen: „Wir haben einen festen Stand in der Region. Unsere Angebote im Bereich der allgemeinen Bildung vom Computerlehrgang bis zum Englischkurs waren wieder sehr gut besucht“, resümiert der Geschäftsführer.

Fest etabliert ist der gemeinnützige Bildungsträger darüber hinaus im Bereich Altenpflege. So um die 90 Einrichtungen der Altenpflege aus ganz Westmecklenburg, aus der Müritzregion, dem Pritzwalker Raum oder aus dem Güstrower Bereich haben die Staatlich anerkannte Altenpflegeschule in der Alten Mauerstraße von Parchim als geschätzte Adresse auf dem Schirm. In diesem Jahr gingen hier 103 Altenpflegeschüler in sieben Klassen zur Schule. Aktuell befinden sich 70 Schüler in drei Klassen in der Altenpflegeausbildung. Am 22. und 23. März 2017 ist der erste Unterrichtstag für zwei neue Klassen. Die Anmeldungen für die dreijährige bzw. verkürzte zweijährige Ausbildung zum Altenpfleger werden bereits jetzt im LEB-Bildungszentrum entgegen genommen. Neuland betrat der Parchimer Bildungsträger in diesem Jahr mit der Qualifizierung zur Fachkraft für Frühkindpädagogik, die erstmals in diesem Haus angeboten wird. Der Kindertagespflegeverein Ludwigslust-Parchim hatte sich erfolgreich für diese wohnortnahe Fortbildungsmöglichkeit stark gemacht und in der LEB einen Partner gefunden, der diese Idee sofort unterstützte. Im Januar 2017 werden 16 Tagesmütter aus der Region diese berufsbegleitende Qualifizierung mit den Kolloquien abschließen.

Insgesamt haben vom 1. Januar 2016 bis zu den Weihnachtsferien 1258 Teilnehmer das LEB-Bildungszentrum besucht. 3393 Unterrichtsstunden wurden erteilt, 1011 Stunden davon im Bereich der allgemeinen Weiterbildung. Diesen Umfang möchte das LEB-Bildungszentrum auch im kommenden Jahr anbieten, kündigt Detlef Just an. Auf dem „Stundenplan“ stehen u. a. wieder Recht im Alltag, Parchimer Stadtgeschichte, Informationen für Pflegende und natürlich PC-Kurse. Für bessere Lernbedingungen investierte der Bildungsträger in diesem Jahr fast 40 000 Euro: Im Haus entstanden drei neue Seminarräume und nach langer Zeit wurden etliche Stühle ausgetauscht. 2017 begeht die LEB in Parchim ihr 25-jähriges Jubiläum. Sie kann auch weiterhin Zukunftspläne schmieden: als von der Bundesagentur für Arbeit zugelassener Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen