Eröffnung am Freitag : Es wird besinnlich in der Stadt

In der Weihnachtsbäckerei: Im historischen Zinnhaus können am Adventsmarktwochenende wieder Lebkuchenhäuschen „gebaut“ und natürlich prächtig verziert werden.
In der Weihnachtsbäckerei: Im historischen Zinnhaus können am Adventsmarktwochenende wieder Lebkuchenhäuschen „gebaut“ und natürlich prächtig verziert werden.

14. Parchimer Adventsmarkt: Ab Montag Annahme des Adventsschmuckes für die Ausstellung

von
27. November 2015, 17:04 Uhr

Sechs Mal werden wir noch wach, dann beginnt der 14. Parchimer Adventsmarkt in und um St. Marien und im Zinnhaus. Das Vorbereitungsteam hat gestern den Endspurt eingeläutet und ist noch einmal alle Details durchgegangen.

Ab Montag werden die Exponate für die diesjährige Begleitausstellung in der Kirche entgegen genommen. Sie steht 2015 unter dem Thema „Adventsfreude“ und rückt die Stichworte Spenden, Schmücken und Schenken gedanklich in den Mittelpunkt. So werden an Ausstellungstafeln die Aktivitäten der für die Adventszeit typischen Spendenaktion der Christoffel-Blindenmission (CBM) und „Brot für die Welt“ vorgestellt. Davor soll adventlicher Schmuck zu sehen sein.

Das Vorbereitungsteam ist zuversichtlich, dass auch in diesem Jahr wieder Kindergruppen, Schulklassen, Familien und Einzelpersonen dem Aufruf folgen und mit eigenen Exponaten zur Ausgestaltung beitragen. Sie werden am Montag, Dienstag sowie Mittwoch jeweils in der Zeit von 10 bis 12 Uhr direkt in der St. Marienkirche angenommen. Für Rückfragen steht Familie Brause unter Telefon 03871/727972 zur Verfügung.

Es wird empfohlen, jedes Exponat mit Name und Adresse sowie einem Hinweis zu versehen, ob das Gesteck wieder abgeholt oder für eine geplante Geschenkaktion zur Verfügung gestellt wird. Auch das Adventsmarkt-Programm ist natürlich längst rund: Traditionell machen im Anschluss an die Eröffnung am Freitag (14.50 Uhr vor der Marienkirche mit Bläsern aus Slate) die Jungen und Mädchen aus dem katholischen Kindergarten St. Josef den Auftakt.

Danach laden die Paulo-Freire-Schule und der Evangelische Kindergarten „Arche Noah“ zum Adventssingen ein. Einen Vorgeschmack darauf, was dann ab 17 Uhr der Chor der Goethegrundschule zu bieten hat, gab es bereits am gestrigen Freitag in der großen Schulaula. Vor ausverkauftem Haus präsentierten sich die Jungen und Mädchen mit einem phantastischen Adventsprogramm.

Insgesamt werden am Adventsmarkt-Wochenende ca. 15 Musizier- und Gesangsgruppen zu erleben sein. Zum zweiten Mal dabei sind in diesem Jahr die New Melody Voices, ein junger sympathischer Chor unter Leitung der Studentin Luka Sander, der sich fast ausschließlich aus „Ehemaligen“ des Friedrich-Franz-Gymnasiums zusammensetzt. Für alle Kinder, die sich die lange Wartezeit auf das Fest ein wenig mit Malerei, Bastelei, Geschichten und natürlich Weihnachtsbäckerei verkürzen und noch schnell an den Weihnachtsmann persönlich schreiben möchten, stehen die Türen zum historischen Zinnhaus wieder weit offen. Dafür sorgen u. a. ehrenamtliche Akteure vom Club am Südring mit seinem Trägerverein Bürgerkomitee Südstadt e. V., vom Kinder-, Jugend- und Familientreff in der Weststadt, der Theaterförderverein „Spot an“ sowie Akteure der Laienspielgruppe „Pütter Bretter, die AG Junge Imker, die Pütter Mütter und eine Einrichtung des DRK. Die Parchimer Bürgerstüftung unterstützt ebenfalls seit ihrem Bestehen die Aktionen im Zinnhaus. Bäckermeister Thomas Eickhorst spendiert wieder eine große Ladung „Fertigplatten“ aus Lebkuchenteig für den Pfefferkuchen-Hausbau.

Auf dem Kirchplatz vor St. Marien bzw. im Turmraum bieten vor allem Vereine Weihnachtstypisches und so manche Leckerei an, um mit den Erlösen wiederum Gutes zu bewirken. Und auch bei der 14. Adventsmarkt-Auflage dreht ein Karussell pausenlos seine Runden für die jüngsten Besucher.

Der Parchimer Adventsmarkt ist eine Aktion vieler ehrenamtlicher Akteure und wird auch 2015 durch die Stadt Parchim unterstützt. Insgesamt dürften am zweiten Adventswochenende so um die 500 Beteiligte vor und hinter den Kulissen im Einsatz sein. Geöffnet hat der Adventsmarkt am 4. Dezember von 15 bis 19 Uhr, am 5. Dezember von 11 bis 19 Uhr und am 6. Dezember von 11 bis 18 Uhr. Zu diesen Zeiten ist ebenfalls die Ausstellung in der Kirche zugänglich. Schulklassen, die am Freitag bereits vor der offiziellen Eröffnung einen Blick hineinwerfen möchten, können das individuell mit Familie Brause abstimmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen